Geld gegen harte Schnitte in Griechenland Weitere Milliarden für ein ausgebranntes Land

Griechenlands Geldgeber machen für das ausgebrannte Land 2,8 Milliarden Euro frei. Dafür lässt Regierungschef Tsipras die Bevölkerung erneut zur Ader. Dabei haben Hunderttausende das Land bereits verlassen. Auf den erleichternden Schuldenschnitt kann Tsipras aber auch nicht zählen.
Gute Miene trotz Abfuhr: Auf einen Schuldenschnitt sollte Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras (2. v. rechts) nicht hoffen. Das machte nicht zuletzt Angela Merkel beim EU-Gipfel-Treffen am vergangenen Freitag im Kreis von Ungarns Regierungschef Viktor Orban (links) und Italiens Regierungschef Matteo Renzi (r.) klar.

Gute Miene trotz Abfuhr: Auf einen Schuldenschnitt sollte Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras (2. v. rechts) nicht hoffen. Das machte nicht zuletzt Angela Merkel beim EU-Gipfel-Treffen am vergangenen Freitag im Kreis von Ungarns Regierungschef Viktor Orban (links) und Italiens Regierungschef Matteo Renzi (r.) klar.

Foto: DPA
Griechenland nur auf Platz 2: Das sind die Länder mit der höchsten Staatsverschuldung
Fotostrecke

Griechenland nur auf Platz 2: Das sind die Länder mit der höchsten Staatsverschuldung

Foto: JOSE JORDAN/ AFP
Griechenland nur auf Platz 2: Das sind die Länder mit der höchsten Staatsverschuldung
Fotostrecke

Griechenland nur auf Platz 2: Das sind die Länder mit der höchsten Staatsverschuldung

Foto: JOSE JORDAN/ AFP
Verlorene Generation: Gut die Hälfte der Griechen unter 25 Jahren (Archivbild) ist arbeitslos. Immer mehr qualifizierte und arbeitsuchende junge Menschen verlassen das Land

Verlorene Generation: Gut die Hälfte der Griechen unter 25 Jahren (Archivbild) ist arbeitslos. Immer mehr qualifizierte und arbeitsuchende junge Menschen verlassen das Land

Foto: PANTELIS SAITAS/ picture alliance / dpa
Mehr lesen über