Montag, 22. Juli 2019

Währungsraum EU besiegelt Lettlands Euro-Beitritt

Europaparlament in Straßburg: Euro-Staaten um Lettland erweitert

Großer Tag für Lettland: Die EU-Finanzminister werden den Beitritt des baltischen Landes zur Euro-Zone endgültig billigen. Das baltische Land mit nur rund zwei Millionen Einwohnern ist das 18. Land der Währungsgemeinschaft.

Brüssel - Die EU-Finanzminister sind heute in Brüssel zusammengekommen, um die Euro-Einführung in Lettland zum kommenden Jahreswechsel rechtlich zu besiegeln. Das baltische Land mit nur rund zwei Millionen Einwohnern ist das 18. Land der Währungsgemeinschaft. Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten bereits Ende Juni bei ihrem Gipfeltreffen grünes Licht gegeben.

Der lettische Ressortchef Andris Vilks sprach am Dienstag in Brüssel von einem symbolischen Datum. "Wir gehen voran, weil wir wissen, wie wichtig dieses Ziel ist." Der Euro sei ein wichtiger Anker, gerade für kleine Volkswirtschaften in Europa.

"Die Aufnahme eines neuen Landes wird dazu führen, dass wir insgesamt wachsen in der Eurozone", sagte die österreichische Ministerin Maria Fekter.

Außerdem stellt die litauische EU-Ratspräsidentschaft, die seit Monatsbeginn turnusmäßig amtiert, ihr Arbeitsprogramm vor. Sie wird vor allem damit beschäftigt sein, das Riesenvorhaben einer europäischen Bankenunion weiter voranzutreiben. Damit soll Vertrauen in europäische Geldhäuser wiederhergestellt werden.

kst/dpa

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung