3 Millionen Stimmen weniger Trump lässt angeblichen "Wahlbetrug" untersuchen

Donald Trump bekam bei der US-Wahl rund 3 Millionen Stimmen weniger als Hillary Clinton - und verbreitete die These vom "Wahlbetrug". Dafür gibt es keine Belege. Dennoch leitet Trump jetzt eine Untersuchung ein.
Illegale Stimmabgaben bei der US-Wahl? Trump spricht von Wahlbetrug

Illegale Stimmabgaben bei der US-Wahl? Trump spricht von Wahlbetrug

Foto: REUTERS
rei/dpa/afp
Mehr lesen über
Verwandte Artikel