Fotostrecke

Taubenschlag Weißes Haus: Diese Trump-Leute mussten schon gehen

Foto: RALPH ORLOWSKI/ REUTERS

Chaos im Weißen Haus - Kommunikationschef muss gehen Trump entlässt Scaramucci - nach nur zehn Tagen

Nach nur wenigen Tagen im Amt hat der Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses, Anthony Scaramucci, den Posten bereits wieder abgegeben. Präsidentensprecherin Sarah Huckabee Sanders sagte am Montag in Washington, dem neuen Stabschef John Kelly solle es auf diese Weise ermöglicht werden, "sein eigenes Team zu bilden".

In der vergangenen Woche waren abfällige und vulgäre Äußerungen des Kommunikationsdirektors über andere hohe Mitarbeiter des Weißen Hauses an die Öffentlichkeit gelangt. Scaramucci hatte in einem Telefonat mit einem Journalisten sowohl den früheren Stabschef Reince Priebus als auch den Chefstrategen Steve Bannon wüst beschimpft.

Priebus trat dann am Freitag zurück. Sein Nachfolger Kelly wurde am Montag vereidigt. Auch Chefstratege Steve Bannon, der während des Wahlkampfs als wichtigster Einflüsterer Trumps fungierte, gilt als angezählt.

Nach dem erneuten Scheitern des Präsidenten bei der Gesundheitsreform sowie angesichts des Personal-Chaos im Weißen Haus fragen sich immer mehr Beobachter, ob Trump überhaupt in der Lage sein wird, eines seiner vielen Wahlversprechen umzusetzen. Das Misstrauen gegenüber Trumps Fähigkeiten wächst - ablesbar am Verfall des US-Dollar, der gegenüber dem Euro am Montag erneut nachgab. Der Euro steuert unterdessen auf den höchsten Stand seit 30 Monaten zu.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.