Baltenstaat führt Gemeinschaftswährung ein Litauen ist 19. Euro-Land

Litauen hat mit dem Jahreswechsel den Euro eingeführt und ist damit das 19. Mitglied der Eurozone geworden. Der kleine Baltenstaat im Nordosten Europas hat knapp drei Millionen Einwohner und gehört der EU seit 2004 an. Insgesamt zahlen nun 337 Millionen Europäer mit derselben Währung.
EU-Flagge in Vilnius: Seit dem Jahreswechsel wird auch in Litauen mit dem Euro bezahlt

EU-Flagge in Vilnius: Seit dem Jahreswechsel wird auch in Litauen mit dem Euro bezahlt

Foto: Dzoja Barysaite/ dpa
cr/dpa-afx