EU-Agrarsubventionen Ackerfläche in Deutschland bleibt stabil

Die deutschen Bauern bewirten im laufenden Jahr eben so viel Land wie im vergangenen Jahr. Auf 11,9 Millionen Hektar Ackerfläche bauen sie vor allem Getreide an.
Kornfeld: Auf 55 Prozent der deutschen Äcker wächst Getreide

Kornfeld: Auf 55 Prozent der deutschen Äcker wächst Getreide

Foto: DPA

Wiesbaden - Die deutschen Bauern bewirten aktuell rund 11,9 Millionen Hektar Ackerland. Damit sei die Ackerfläche im Vergleich zum vergangenen Jahr fast unverändert, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden nach vorläufigen Berechnungen mit.

Die Größe der Ackerflächen spielt eine Rolle, weil die Bauern dafür von der EU Subventionen erhalten. Auf dem größten Teil der Fläche - 55 Prozent - wird demnach Getreide angebaut. Die wichtigste Getreideart blieb laut Statistik Winterweizen, der auf 26 Prozent der gesamten Ackerfläche in Deutschland angebaut worden sei. Die Fläche für den Anbau von Gerste ist demnach nur halb so groß.

Auf 23 Prozent der Ackerfläche bauen die deutschen Landwirte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sogenannte Pflanzen zur Grünernte an. Dazu zählen unter anderem Mais und andere Pflanzen, die als Futtermittel oder zur Energiegewinnung eingesetzt werden. Drittwichtigste Ackerfrucht mit zwölf Prozent der Anbaufläche ist der Winterraps, aus dem Öl gewonnen wird.

ts/afp
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.