Libor-Skandal Banken drohen Milliardenstrafen

Jetzt droht es richtig teuer für Banken zu werden, die den Basiszinssatz Libor manipuliert haben sollen: Die EU weitet die Ermittlungen nach Medienberichten gegen die Geldhäuser auf ein weiteres Finanzprodukt aus. Damit droht manchen Banken eine Strafe von 30 Prozent ihrer Jahreseinnahmen.
Londons Finanzcenter Canary Wharf: Banken drohen neue Strafen nach Manipulation des Libor-Zinssatzes

Londons Finanzcenter Canary Wharf: Banken drohen neue Strafen nach Manipulation des Libor-Zinssatzes

Foto: JERRY LAMPEN/ REUTERS
kst/rtr
Mehr lesen über