Nachgerechnet Italiens Staatsschuld höher als angegeben

Italiens Statistiker haben die Staatsschulden neu berechnet. Prompt kam in der Revision ein schlechterer Wert für 2011 heraus. Die Schulden sollen jetzt 120,7 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung betragen.
Italiens Regierungschef Mario Monti: Höhere Staatschulden als bisher gedacht

Italiens Regierungschef Mario Monti: Höhere Staatschulden als bisher gedacht

Foto: Ettore Ferrari/ picture alliance / dpa

Rom - Italiens Schuldenberg ist größer als bislang angenommen. Die Staatsverschuldung habe 2011 bei 120,7 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung gelegen, teilte das nationale Statistikamt Istat am Donnerstag mit. Es korrigierte damit den zuvor ermittelten Wert von 120,1 Prozent nach oben. In der Euro-Zone hat nur Griechenland gemessen am Bruttoinlandsprodukt einen noch höheren Schuldenberg. Die Maastrichter EU-Verträge sehen eigentlich eine Obergrenze von 60 Prozent vor.

Nach Prognose der Regierung in Rom wird die italienische Staatsverschuldung im kommenden Jahr sogar noch auf 126,1 Prozent wachsen. Hauptgrund dafür ist die Rezession: Die Regierung rechnet für dieses Jahr mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung von 2,4 Prozent, 2013 soll es noch einen Minus von 0,2 Prozent geben.

kst/rtr
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.