Statt höherer Steuern Italiens Premier erlässt nächste Sparrunde

Das italienische Parlament hat neue drastische Sparmaßnahmen verabschiedet, mit der Ministerpräsident Mario Monti bis Ende 2014 die Ausgaben um rund 26 Milliarden Euro drücken will. Dafür allerdings hat Monti auf die zuvor geplante Mehrwertsteuererhöhung verzichtet.
Italiens Premier Mario Monti: Weiterer Schritt zur Konsolidierung der Staatsausgaben

Italiens Premier Mario Monti: Weiterer Schritt zur Konsolidierung der Staatsausgaben

Foto: Andres Kudacki/ AP