Entsetzte Pharmakonzerne Kostenlose Generika für Inder

Mehr als eine Milliarde Menschen leben in Indien - für die Pharmabranche ein vielversprechender Wachstumsmarkt. Doch die Regierung in Neu-Delhi macht den Konzernen einen Strich durch die Rechnung und stellt der Bevölkerung künftig kostenlos Generika zur Verfügung.
Schulkinder in Indien: Das südasiatische Land ist das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt

Schulkinder in Indien: Das südasiatische Land ist das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt

Foto: PAWEL KOPCZYNSKI/ REUTERS

Mumbai - Indien legt ein milliardenschweres Gesundheitsprogramm auf. Die Pläne für kostenlose Nachahmermedikamente seien bereits im vergangenen Jahr verabschiedet, bislang aber nicht veröffentlicht worden, sagten Regierungsvertreter.

Das Vorhaben hat insgesamt ein Volumen von 5,4 Milliarden Dollar und ist für internationale Pharmakonzerne wie Bayer , Pfizer , GlaxoSmithKline  oder Merck  ein schwerer Schlag.

Indien gilt als Wachstumsmarkt für die Pharmabranche. Die Verschreibung von Originalmedikamenten soll künftig aber mit einer Strafe belegt werden. Ärzte bekommen von der Regierung eine Liste mit Generika, die sie ausgeben dürfen. Profitieren dürften Generikahersteller wie Dr. Reddy's oder Cipla.

Mit der Umsetzung der Pläne soll bis Ende des Jahres begonnen werden. Bis April 2017 soll gut die Hälfte der Bevölkerung in den Genuss von kostenlosen Medikamenten kommen.

mg/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.