Schuldenkrise Spanier verzichten aufs Handy

Angesichts von Wirtschaftskrise und Rekord-Arbeitslosigkeit verzichten immer mehr Spanier auf ihr Handy. Ein Anbieter ist besonders vom Kundenrückgang betroffen. 
Handy-Marktführer: Telefonica Spanien verliert massiv Kunden

Handy-Marktführer: Telefonica Spanien verliert massiv Kunden

Foto: REUTERS

Madrid - Allein im April sank die Zahl der Handy-Kunden um rund 380.000, teilten die Behörden mit. Demnach stiegen vor allem Prepaid-Nutzer aus.

Spanien ist massiv von der Schuldenkrisebetroffen. Zuletzt hatte das Land erklärt, bei der EU Hilfsgelder bis zu 100 Milliarden Euro für seinen maroden Bankensektor beantragen zu wollen. Auch die Bevölkerung ist betroffen: Jeder fünfte Spanier ist derzeit ohne Job, bei Jugendlichen liegt die Quote noch höher.

Den großen spanischen Telekom-Anbietern Telefonica  und Vodafone  macht vor allem die Billigkonkurrenz zu schaffen. So hat die Telefonica-Tochter Movistar in den vergangenen neun Monaten bereits 1,6 Millionen Kunden verloren.

Europaweit schwächeln die Telekommunikationskonzerne. Erst heute wurde bekannt, dass der mexikanische Multimilliardär Carlos Slim die Gunst der Stunde nutzt und nach der E-Plus-Mutter KPN und der Telekom Austria greift.

ts/rtr
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.