Dienstag, 22. Oktober 2019

Signal aus Camp David G8 wollen Griechen in Euro-Zone halten

Griechischer Euro: "Alle G8-Mitgliedstaaten wollen, dass Griechenland in der Euro-Zone bleibt"

2. Teil: Merkel führt Einzelgespräche

Nach dem Gipfel traf Merkel erneut mit Obama zusammen, um die Euro-Krise sowie die Lage der Weltwirtschaft zu erörtern, teilte das Weiße Haus mit.

Merkel traf laut Diplomaten auch den russischen Regierungschef Dmitri Medwedew. Gesprächsthemen seien unter anderem die politische Situation in Russland nach den Wahlen gewesen. Medwedew vertrat Russlands Präsident Wladimir Putin, der Obama eine Absage erteilt hatte. Ohne Putin fehlte es dem Gipfel an Schlagkraft.

Weiteres wichtiges außenpolitisches Thema war Syrien. Hier wurden offensichtlich keine Fortschritte gemacht. Zwar meinte Obama, alle G8-Staaten strebten politischen Wandel in dem arabischen Land an. Der Friedensplan des UN-Sondergesandten Kofi Annan, der im Kern die Stationierung von Beobachtern vorsieht, müsse umgesetzt werden.

Allerdings merkte Russland an, dass ein Regimewechsel in Damaskus erzwungen werden könne. Die Syrier müssten ihre Angelegenheiten selbst lösen, verlautete aus den Gesprächen.

Nato-Gipfel verhandelt Afghanistan-Abzug

Offensichtlich auf Wunsch Russlands wurden auch terroristische Anschläge von Regimegegnern in Syrien erwähnt. "Wir verurteilen streng jüngste Terroranschläge in Syrien."

Am Sonntag nehmen Merkel und Obama am Nato-Gipfel in Chicago teil, bei dem es vor allem um den Truppenabzug aus Afghanistan geht. Die G8 sagte Afghanistan weitere Unterstützung beim Aufbau eines demokratischen Staates zu. In der Abschlusserklärung wurden - auch mit Blick auf den Nato-Gipfel - allerdings keine Beträge genannt. Darüber soll im Juli bei einer Geberkonferenz in Tokio entschieden werden.

Vor dem Nato-Gipfel verschärfte die Polizei nach ersten Protesten in den Vortagen ihre Sicherheitsmaßnahmen. Rund 3000 Polizisten waren im Einsatz. Das Konferenzzentrum südlich des Stadtzentrums war weiträumig abgesperrt. Sicherheitskräfte vereitelten nach eigenen Angaben Brandanschläge und ermittelten wegen eines möglichen terroristischen Hintergrunds.

ts/dpa/rtr

Seite 2 von 2

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung