Gewaltausbruch nach Koranverbrennungen Zwei US-Berater in Kabul erschossen

Auch am fünften Tag nach der Koranverbrennung durch US-Soldaten gehen die blutigen Proteste in Afghanistan weiter. Bei einem Schusswechsel im Kabuler Innenministerium wurden zwei amerikanische Militärberater getötet. Ein Mob versuchte, das Büro der Vereinten Nationen in Kundus zu stürmen.
In ganz Afghanistan gab es am Samstag Proteste. Mindestens 29 Menschen sind seit Dienstag ums Leben gekommen.

In ganz Afghanistan gab es am Samstag Proteste. Mindestens 29 Menschen sind seit Dienstag ums Leben gekommen.

Foto: Rahmat Gul/ AP
ts/dpa/afp/