Besuch in der "Crocodile-Dundee"-Stadt Obama gegen Krokodil-Biss versichert

Ein australisches Versicherungsunternehmen fürchtet offenbar Lücken bei den Sicherheitsvorkehrungen beim Staatsbesuch von Barack Obama in der Crocodile-Dundee-Stadt Darwin. Deshalb hat die Firma den US-Präsidenten kurzerhand selbst gegen den Angriff von Krokodilen versichert.
"Crocodile-Dundee"-Star Paul Hogan: Falls Obama wie im Film "Crocodile Dundee" von einem Krokodil angegriffen wird, ist er nun zumindest versichert

"Crocodile-Dundee"-Star Paul Hogan: Falls Obama wie im Film "Crocodile Dundee" von einem Krokodil angegriffen wird, ist er nun zumindest versichert

Foto: ddp images

Darwin - Für den Besuch von US-Präsident Barack Obama am Donnerstag in Darwin, der Hauptstadt des Bundesstaats Northern Territory, habe er diesen gegen Krokodilangriffe versichert, verkündete der Chef des örtlichen Verischerungsunternehmens TIO, Richard Harding.

Sollte der US-Präsident an einem Krokodilbiss sterben, werde seine Familie umgerechnet 37.400 Euro erhalten. Harding will dem US-Präsidenten die Police persönlich überreichen, wenn er am Donnerstag in Darwin eintrifft, dem Zentrum von "Crocodile-Dundee"-Land. Obama besucht ab Mittwoch zwei Tage Australien.

mg/afp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.