Montag, 23. September 2019

Übergangsregierung Griechisches Kabinett steht

Neuer und alter Finanzminister Griechenlands: Evangelos Venizelos

Das krisengeschüttelte Griechenland hat eine neue Regierung. Das Übergangskabinett, das von drei Parteien getragen wird, soll Reformen durchführen und Neuwahlen vorbereiten. Bemerkenswert: Finanzminister bleibt der Sozialist Evangelos Venizelos. 

Athen - Nach tagelangem Streit wurde am Freitag das Übergangskabinett des neuen Ministerpräsidenten Lucas Papademos im Amtssitz des Staatspräsidenten Karolos Papoulias in Athen vereidigt. Nach der kurz zuvor veröffentlichten Kabinettsliste bleibt der Sozialist Evangelos Venizelos Finanzminister und Vizepremier.

Der ehemalige EU-Umweltkommissar Stavros Dimas von den Konservativen wird neuer Außenminister. Sein Parteifreund Dimitris Avramopoulos übernimmt das Verteidigungsressort.

Die Regierung wird von den Sozialisten (PASOK), den Konservativen (ND) und der rechtsgerichteten Partei LAOS unterstützt. Sie soll Reformen durchsetzen, damit internationale Hilfen fließen können. Die drei Parteien verfügen über eine deutliche Mehrheit von 254 Abgeordneten im 300-köpfigen griechischen Parlament.

cr/dpa-afx

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung