Nord-Stream-Pipeline Merkel und Medwedew drehen Gas auf

Das Gas fließt: In Lubmin haben der russische Präsident Dmitri Medwedew und Bundeskanzlerin Merkel die Ostseepipeline in Betrieb genommen. Die 1224 Kilometer lange und 7,4 Milliarden Euro teure Nord-Stream-Leitung ist allerdings nach wie vor umstritten - Polen klagt dagegen.
Los geht's: Hochrangige Gäste um Kanzlerin Merkel und Russlands Präsident Medwedew (vorne, 3. v. r.) bei der Inbetriebnahme der Nord-Stream-Pipeline

Los geht's: Hochrangige Gäste um Kanzlerin Merkel und Russlands Präsident Medwedew (vorne, 3. v. r.) bei der Inbetriebnahme der Nord-Stream-Pipeline

Foto: DPA/ RIA Novosti
cr/dpa-afx/dpa