Griechenland Finanzminister Venizelos im Krankenhaus

Der Druck auf den Mann in der Schuldenkrise ist enorm. Griechenlands Finanzminister Venizelos ist mit Bauchschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der 54-Jährige ist aber auf dem Weg der Besserung.
In der Klinik: Griechenlands Finanzminister Venizelos

In der Klinik: Griechenlands Finanzminister Venizelos

Foto: FRANCOIS LENOIR/ REUTERS

Athen - Der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos hat sich am Dienstag wegen Unterleibsschmerzen ins Krankenhaus begeben. In einer Erklärung des Finanzministeriums hieß es, Venizelos habe früh am Morgen eine Privatklinik in Athen aufgesucht. Seine Schmerzen hätten aber bereits so weit nachgelassen, dass er das Krankenhaus im Prinzip am Abend wieder verlassen könne. Der 54-jährige Minister steht wegen der Finanz- und Schuldenkrise Griechenlands seit Wochen unter erheblichem Druck.

Am Vorabend hatte Regierungschef Giorgos Papandreou ein Referendum über das international vereinbarte Programm zur Umschuldung Griechenlands angekündigt. Wenn das griechische Volk die neue Vereinbarung ablehne, werde sie nicht verabschiedet, sagte Papandreou. Der Sozialist will sich zudem einer Vertrauensabstimmung im Parlament stellen. Die genaue Fragestellung des Referendums und die Folgen eines Neins blieben zunächst unklar.

Beim Brüsseler Gipfeltreffen hatten die Staats- und Regierungschefs der Eurozone am vergangenen Donnerstag einen massiven Schuldenschnitt sowie weitere Milliardenkredite für Griechenland beschlossen. Der Schuldendeal ist jedoch an harte Sparmaßnahmen geknüpft. Außer dem massiven Protest auf der Straße und dem Widerstand der konservativen Opposition sieht sich der Regierungschef auch wachsendem Unmut innerhalb seiner eigenen Partei gegenüber.

rei/afp/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.