Ex-Minister und Familie Guttenbergs kündigen Rückkehr an

Auf der Suche nach Abenteuern will Stephanie zu Guttenberg mit ihrer Familie an die Ostküste der USA ziehen, inmitten von Kartons leben und auf einer Isomatte schlafen. Doch nicht für immer. Sie verspricht: All zu lange müssen die Deutschen nicht auf sie verzichten.
Ätsch? Verteidigungsminster Karl-Theodor zu Guttenberg will offenbar nicht allzu lange in den USA bleiben

Ätsch? Verteidigungsminster Karl-Theodor zu Guttenberg will offenbar nicht allzu lange in den USA bleiben

Foto: dapd

Berlin - Ende Juli ist offiziell geworden, was viele Anhänger von Karl-Theodor zu Guttenberg befürchtet hatten: Nach der öffentlichen Schlammschlacht um seine hauptsächlich aus Plagiaten bestehenden Doktorarbeit, kündigte der Ex-Verteidigungsminister und Ex-CSU-Star ein politisches Sabbatical an. Ein Haus in Connecticut wurde gekauft, über Pläne für ein Buch wurde berichtet.

Jetzt bestätigte seine Frau Stephanie der "Bild"-Zeitung, dass die Familie in den kommenden Wochen an die Ostküste der USA ziehen werde. Von Auswandern könne jedoch keine Rede sein. "Wir bleiben Deutsche, mit ganzem Herzen. Und wir kommen zurück. Das ist schon mal klar", wird Stephanie zu Guttenberg in der Dienstagsausgabe des Blattes zitiert.

Die beiden Töchter sollen schon Anfang September in den USA eingeschult werden. Die Familie werde zunächst inmitten von Kartons leben - "und eine Isomatte habe ich auch. Es soll ja ein bisschen Abenteuer dabei sein".

Dass die Familie nach Connecticut ziehen werde, bestätigte Stephanie zu Guttenberg hingegen nicht. Auch über die berufliche Zukunft ihres Mannes in den USA wollte sie sich nicht äußern: "Da müssen Sie ihn schon selber fragen. Ich bin nicht seine Pressesprecherin."

aar/cr/dpa
Mehr lesen über