Appell Portugals Zentralbank plädiert für Schrumpfwirtschaft

Portugals Notenbank geht auf Konfrontationskurs mit den Abgeordneten des Landes. Die Banker fordern von den Parlamentariern das, wofür die den bisherigen Ministerpräsident Jose Socrates zum Rücktritt drängten: Mehr zu sparen - und auch 2012 eine schrumpfende Wirtschaft zu akzeptieren.

Lissabon - Die portugiesische Notenbank hält trotz großer Risiken einen härteren Sparkurs für erforderlich. Um die Haushaltsziele im kommenden Jahr zu erreichen, seien "sehr substanzielle" zusätzliche Einschnitte notwendig, teilten die Notenbanker am Dienstag mit. Die Kehrseite der Medaille sei jedoch, dass die Wirtschaftsleistung des südwesteuropäischen Landes auch 2012 schrumpfe.

Für dieses Jahr rechnen die Notenbanker mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 1,4 Prozent. Auch im kommenden Jahr könnte es ähnlich stark nach unten gehen, wenn zusätzliche Sparanstrengungen unternommen würden, warnen die Experten. Auf Basis der bisher verabschiedeten Maßnahmen rechnen sie für 2012 allerdings mit einem Wachstum von 0,3 Prozent.

Erst vergangene Woche war das jüngste Sparpaket im Parlament gescheitert. Das war Grund für den Rücktritt von Ministerpräsident José Sócrates nur wenige Stunden vor dem Start des Euro-Rettungsschirm-Gipfels in Brüssel.

kst/rtr/afp
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.