Steuervergehen Ermittlungen gegen Berlusconi

Die Staatsanwaltschaft in Rom ermittelt offenbar gegen den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Es gehe um Steuervergehen, berichten italienische Medien.
Alles paletti? Gegen Berlusconi wird ermittelt

Alles paletti? Gegen Berlusconi wird ermittelt

Foto: Daniel Dal Zennaro/ dpa

Rom - Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat erneut Ärger mit der Justiz. Die Staatsanwaltschaft in Rom hat Ermittlungen gegen den Ministerpräsidenten, seinen Sohn Piersilvio Berlusconi sowie weitere Manager von Berlusconis Mediaset-Konzern aufgenommen, berichteten italienische Medien am Freitag. Dabei geht es um Steuervergehen aus den Jahren 2003 und 2004. Wie die Anwälte Berlusconis betonten, handele es sich nur um neue Ermittlungen in einem bereits seit längerem in Mailand gegen Berlusconi und seinen Medien-Konzern anhängenden Verfahren.

In diesem sogenannten "Mediaset-Prozess" geht es um Steuervergehen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Filmrechten, bei dem das Unternehmen des Medienmoguls 470 Millionen Euro schwarz im Ausland verdient haben soll. Der Ministerpräsident ist persönlich wegen Steuerhinterziehung angeklagt und riskiert laut Medienberichten eine Verurteilung, da der Tatbestand erst 2012/2013 verjährt. Der konservative Regierungschef versucht allerdings, durch umstrittene Amnestie-Gesetze einer Strafe aus dem Weg zu gehen

cr/dpa-afx