Atomstreit "Die Steuer ist rechtswidrig"

Die Atomkraftwerksbetreiber lassen im Streit mit der Regierung um die geplante Brennelementesteuer nicht locker. Eon-Chef Johannes Teyssen brandmarkt die Pläne erneut als rechtswidrig und fordert die Regierung zur Umkehr auf. Die Drohung, einzelne Kraftwerke im Falle der Steuer stillzulegen, relativert der Manager indes.
Im Streit um die geplante Brennelementesteuer legt Eon-Chef Johannes Teyssen nach

Im Streit um die geplante Brennelementesteuer legt Eon-Chef Johannes Teyssen nach

Foto: DDP
rei/reuters