Baubranche Auftragsrückgang lässt Umsatz sinken

Im deutschen Bauhauptgewerbe sind die Auftragseingänge im Mai leicht gesunken. Im Jahresvergleich meldete das Statistische Bundesamt einen preisbereinigten Rückgang um 0,5 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten sank um 1,2 Prozent.
Großbaustelle: Weniger Projekte sorgen für Umsatzeinbruch beim Bau

Großbaustelle: Weniger Projekte sorgen für Umsatzeinbruch beim Bau

Foto: ddp

Wiesbaden - Die Aufträge im Bauhauptgewerbe sind im Mai leicht gesunken. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, verringerten sich die Bestellungen im Vergleich zum Vorjahresmonat preisbereinigt um 0,5 Prozent.

Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 0,7 Prozent zu, im Tiefbau um 1,5 Prozent ab. Zum Bauhauptgewerbe zählen Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten.

Der Gesamtumsatz ging den Statistikern zufolge im selben Zeitraum um ein Prozent auf rund 6,8 Milliarden Euro zurück. Ende Mai waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 699.000 Menschen tätig, das waren etwa 1,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. In den ersten fünf Monaten des Jahres stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 5,6 Prozent gegenüber den ersten fünf Monaten 2009.

Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug im Zeitraum von Januar bis Mai dieses Jahres 24,4 Milliarden Euro und lag damit um 9,5 Prozent unter dem Niveau der ersten fünf Monate 2009. Die Zahl der Beschäftigten sank in diesem Zeitraum um 0,9 Prozent.

sk/apn
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.