Umfrage Manager rechnen mit frühem Ende der Berliner Koalition

Roland Koch und Ole von Beust ziehen sich aus der Politik zurück - wann wird es Angela Merkel tun? Die wenigsten Manager in Deutschland sind überzeugt, dass die Koalition aus Union und FDP bis zum Ende der Wahlperiode durchhält. Und danach würde auf keinen Fall nochmal Angela Merkel kandidieren.
Angela Merkels Hände in Ruheposition: Können sie die Koalition zusammenhalten?

Angela Merkels Hände in Ruheposition: Können sie die Koalition zusammenhalten?

Foto: AP

Hamburg - Deutschlands Entscheider zweifeln an der Stabilität der schwarz-gelben Koalition. In einer Umfrage des manager magazins unter 353 Führungskräften rechnen 48 Prozent der Befragten mit einem vorzeitigen Ende des Bündnisses.

Die genauen Ergebnisse können im manager magazin, Heft 08/2010, nachgelesen werden, das ab dem 22. Juli am Kisok erhältlich ist.

Auch dass Regierungschefin Angela Merkel (CDU) nochmals als Spitzenkandidatin der Union antritt, glaubt weniger als die Hälfte. 52 Prozent halten stattdessen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) für einen geeigneten Unions-Kanzlerkandidaten, gefolgt von Friedrich Merz, dem ehemaligen CDU/CSU-Fraktionschef, mit 31 Prozent. Auf Platz drei sehen die Entscheider bei der K-Frage Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU, 23 Prozent).

Das Entscheiderpanel ist eine exklusive Umfrage des manager magazins. Darin werden etwa 400 ausgewählte Führungskräfte jeden Monat zu einem aktuellen Thema befragt.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.