Villeroy & Boch "Ich drehe jeden Teller um"

Wendelin von Boch, Familienchef des größten deutschen Porzellankonzerns, erklärt im Interview mit manager magazin TV, warum die Wachstumsmärkte der Traditionsfirma im Ausland liegen und wieso er auch bei privaten Anlässen zu den "uneleganten" Tafelgästen zählt.
Von Matthias Ziemann
Konservativ: Gedeck der "Sentiments Flowers"-Serie

Konservativ: Gedeck der "Sentiments Flowers"-Serie

Farbig: Vielseitig kombinierbare Glasschalen in Amber, Olive, Blue und Mauve aus der "New Wave Move"-Serie

Farbig: Vielseitig kombinierbare Glasschalen in Amber, Olive, Blue und Mauve aus der "New Wave Move"-Serie

Natürlich: Halbschalen, ebenfalls aus der "New Wave Move"-Serie, die an Blütenblätter erinnern

Natürlich: Halbschalen, ebenfalls aus der "New Wave Move"-Serie, die an Blütenblätter erinnern

British: "Thé Noir"-Serie für schwarzen Tee

British: "Thé Noir"-Serie für schwarzen Tee

Asiatisch: "Thé Vert"-Serie für grünen Tee

Asiatisch: "Thé Vert"-Serie für grünen Tee

Verspielt: Badezimmer im "Enjoy"-Design

Verspielt: Badezimmer im "Enjoy"-Design

Foto: Villeroy & Boch/ddp
Rustikal: Nassbereich im "Arriba"-Design

Rustikal: Nassbereich im "Arriba"-Design

Sachlich: Bad im "Aveo"-Design

Sachlich: Bad im "Aveo"-Design

Urban: Badezimmer im "City Life"-Design

Urban: Badezimmer im "City Life"-Design