Donnerstag, 23. Mai 2019

Gründer des weltgrößten Hedgefonds Das krisenfeste Depot - was Anleger von Ray Dalio lernen können

Geldanlage neu erfunden: Ray Dalios Lehren für Investoren
REUTERS

3. Teil: Das Gehirn als Computer - "Du kannst Menschen quantifizieren"

"Du kannst Menschen quantifizieren", sagt er, "ich habe die prägenden Menschen unserer Zeit Persönlichkeitstests unterzogen." Dabei habe er herausgefunden, dass es ein bestimmtes Muster gebe, wie diese Menschen Revolutionen anzetteln. Über eine solche Fähigkeit verfügten gerade mal 0,6 Prozent der Bevölkerung.

Auf dem Podium will Ackman wissen: "Wie hast du deine Frau ausgesucht?"

"Leidenschaft", antwortet Dalio.

"Hast du die Entscheidung quantifiziert?", hakt Ackman nach.

"Ich habe darüber nachgedacht", sagt Dalio. Nur so halb im Scherz.

Bei der Auswahl seiner Mitarbeiter geht er natürlich so vor. Wer bei ihm arbeiten will, sollte Dalios 123 Seiten dickes Handbuch "Principles" lesen, in dem er seine Lebens- und Führungsprinzipien niedergeschrieben hat. Deren Einhaltung ist keine Option: Gespräche werden rund um die Uhr per Ton und Video aufgezeichnet. Für Fehler kritisiert der Chef die Untergebenen schonungslos vor anderen. Wie in einer 60er-Jahre-Kommune geht es bei Bridgewater darum, das kleinbürgerliche Ego des Einzelnen aufzubrechen, im Sinne des großen, revolutionären Ganzen.

Bridgewaters Firmenzentrale: Kein Ort für Selbstdarsteller

Bridgewaters Firmenzentrale, ein paar Kilometer außerhalb des Städtchens Westport in Connecticut, ist kein Ort für Selbstdarsteller. Hier wird ein Ausmaß an Understatement gepflegt, das an Selbstverleugnung grenzt. Nicht einmal ein Firmenschild gönnt sich der Gründer. Man muss die Abzweigung, die von der Landstraße CT-57 auf das im Wald liegende Gelände führt, kennen, um es zu finden. Ein Schild weist Wanderer lediglich auf ein Naturschutzgebiet hin, mehr nicht.

Erst vor dem Firmenparkplatz taucht endlich der Firmenname auf: "Bridgewater employee parking only". Wobei die abgestellten Autos eher auf einen Billigsupermarkt schließen lassen: vor allem betagte Kleinwagen der Marken Toyota, Nissan, Hyundai und Daihatsu. Nur ein einziger Tesla, das Statussymbol von Amerikas Smarten, Reichen und Guten. Der Kontrast zum sonst üblichen Protz der Branche könnte größer nicht sein.

Das mit Abstand teuerste Fahrzeug ist der schwarze Reisebus, mit dem viele der hoch bezahlten "Masters of the Universe" beim weltgrößten Hedgefonds nach New York pendeln. Bridgewater, die Andersartigen.

Auf Seite 11 seiner "Principles" hat Dalio im Abschnitt II seine "fundamentalsten Lebensprinzipien" niedergelegt: Zwar leiste er sich auch mal was Teures, "aber diese Dinge haben mir nie viel Vergnügen bereitet im Vergleich zu den viel billigeren, fundamentalen Dingen". Für diese Weisheiten bewundern ihn seine Leute.

© manager magazin 4/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung