Donnerstag, 18. Juli 2019

Robo-Berater statt Privatbank Geld anlegen wie die Quandts - zum Kampfpreis

Gabriele Quandt: Die Quandt-Erbin hat ihr Family Office elektrifiziert. Robo-Berater bieten Anlagestrategien zum Kampfpreis und setzen Privatbanken zu. Davon können auch Privatanleger profitieren
Getty Images
Gabriele Quandt: Die Quandt-Erbin hat ihr Family Office elektrifiziert. Robo-Berater bieten Anlagestrategien zum Kampfpreis und setzen Privatbanken zu. Davon können auch Privatanleger profitieren

7. Teil: Scalable (München): Der Robo vom Trading-Floor

 Stefan von Holtzbrinck investiert in den Goldman-Terminator
imago/Lichtgut
Stefan von Holtzbrinck investiert in den Goldman-Terminator
Finanzingenieure
Die Gründer von Scalable Capital arbeiteten jahrelang im Wertpapierhandel bei Goldman Sachs, "Kaufen und Halten" ist daher nicht der Stil von Erik Podzuweit (35), Florian Prucker (33) und Patrick Pöschl (32). Ihr Vermögensverwalter schichtet radikal um zwischen Aktien, Anleihen, Rohstoffen, Immobilien und Cash - je nachdem, was die Finanzmodelle gerade anzeigen. Größter Investor ist Holtzbrinck Ventures.

mm-Urteil
Nur für Anleger, die von datenbasierten Risikomodellen überzeugt sind. Der einfache Value-at-Risk-Ansatz, den Scalable nutzt, hat Schwächen und ignoriert das Ausmaß seltener Großverluste. Viele Ökonomen halten solche Modelle daher für riskant.

Die Goldman-Sachs-Alumni in Zahlen
Mindestinvestment
10.000 Euro

Gebühren
1,0%
(einschließlich 0,25% Fondskosten)

© manager magazin 3/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung