Samstag, 20. Juli 2019

John-Lobb-Chef Renaud Paul-Dauphin Stil, nicht Mode

John Lobb: Englands Edeltreter
John Lobb

Der britische Maßschuhhersteller John Lobb bekleidet seit 1849 die Füße vermögender Herren. Wer hier ein Paar neuer Treter ordert, ist ab 5500 Euro dabei. Firmenchef Renaud Paul-Dauphin erklärt, warum das eine gute Investition ist.

mm: Lassen Sie uns einen Blick auf Ihre Füße werfen: Was für Schuhe tragen Sie da?

Paul-Dauphin: Jeder Augenblick und jeder Ort hat seinen Schuh, heißt es. Weil ich auf dem Sprung zu einem Langstreckenflug nach Asien bin, trage ich ein Paar leichte Loafer aus braunem Velour, die sind weich genug fürs Flugzeug und fest genug durch den genähten Rahmen. Die richtig festen Schuhe habe ich im Gepäck.

mm: Sie tragen sicher auch maßgefertigte Schuhe?

Paul-Dauphin: Ein Traum, den ich mir noch nicht erfüllen konnte. Weil wir volle Auftragsbücher haben, werde ich warten müssen, denn die Kunden kommen zuerst.

mm: Was zahlen Ihre Kunden für ein Paar Maßschuhe?

Paul-Dauphin: Da reden wir über ein Investment in wahre Meisterwerke, die 50 Stunden Arbeit erfordern. Und ein solches Investment hat natürlich seinen Preis. Ab 5500 Euro.

mm: Bei Ihren Konfektionsschuhen nutzen Sie für das Nähen des Rahmens Maschinen. Ist das dann wirklich noch Handarbeit?

Paul-Dauphin: Unser Betrieb in England hat rund 100 Angestellte, die unsere Schuhe hauptsächlich in Handarbeit herstellen. Der Rahmen wird im Goodyear-Verfahren gefertigt, das 1872, benannt nach Charles Goodyear, eingeführt wurde. Dieser Prozess ist mechanisiert, aber nicht automatisiert und daher sehr arbeitsintensiv. Es braucht rund 190 Schritte, um ein Paar nach der zu fertigen.

mm: Wie geht eine auf Tradition gebaute Marke wie Ihre mit dem ständigen Wechsel der Moden um?

Paul-Dauphin: Ein Schuh von John Lobb bedeutet Stil und Eleganz - und nicht Mode. Dennoch spielen wir eine Rolle in der Modewelt, weil Designer unsere Modelle gern als Accessoires für ihre Kollektionen nutzen.

mm: Worin besteht aus Ihrer Sicht der Unterschied zwischen Luxus und Fashion?

Paul-Dauphin: Gediegener Luxus gegen schnelle Mode ist wie Haute Cuisine gegen Fast Food.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung