Sonntag, 8. Dezember 2019

Die besten Reisen zu Filmsets Die Set-Jetter - wo Serienjunkies glücklich werden

5. Teil: Orte des Grauens sind besonders beliebt

Lange kam das Beste aus den USA, England, Skandinavien und Israel. Deutschland war serientechnisch Ödnis, alle suchten nach dem richtigen Stoff. Nun aber will Sky Deutschland bis 2020 acht eigene Serien zeigen. Tom Tykwer verfilmt den Krimi "Nasser Fisch" von Volker Kutscher für Sky Börsen-Chart zeigen und die ARD: Berlin 1929, kurz vor Hitler, geht immer. Das größte Projekt, "Babylon Berlin", hat Netflix sich schon für die USA gesichert. Das Budget soll bei 40 Millionen liegen.

Touristisch ausschlachten lässt sich das auch, selbst wenn Berlin kaum noch aussieht wie in den Goldenen Zwanzigern. Aber man spürt es noch im Spiegelsaal in "Clärchens Ballhaus", wo schon vorgefeiert wurde. Und manche ahmen das Flair geschickt nach, wie das neue Hotel "Provocateur" nahe dem Ku'damm, viel Rot, goldene Wasserhähne, Lüster - ein Hauch von Burleske, das Gestern zum Einchecken.

Amazon Börsen-Chart zeigen macht sich das Ost-West-Spionagedrama "Deutschland 86" zunutze. Bei RTL Börsen-Chart zeigen floppte der Vorgänger "Deutschland 83", mit zuletzt nicht mal zwei Millionen Zuschauern, aber im Ausland wurde er gefeiert (Emmy 2016). Amazon ließ weiterdrehen, um Käufer mit Inhalten zu binden und neue zu gewinnen.

Quote war gestern. Heute läuft es so: Erst kommt Amazon Prime Video, dann Bezahl-TV, dann RTL, in der Reihenfolge. Erst trumpft man bei den eigenen Projekten mit nationalen Stars auf, Amazon mit Matthias Schweighöfer ("You are wanted"). Später folgen kleinere Shows. Streamingdienste agieren wie große Studios. "Wenn wir einen Golden Globe gewinnen", so Amazon-Chef Jeff Bezos, "hilft uns das, mehr Schuhe zu verkaufen."

An Reisen hat Amazon offenbar noch nicht gedacht. Dabei läge das so nahe. Kommt bestimmt noch.

Selbst Orte des Grauens funktionieren: Dark Tourism boomt vor allem in Albuquerque, Schauplatz von "Breaking Bad" (krebskranker Chemielehrer stellt mit seinem nichtsnutzigen Ex-Schüler aus Geldnot und Verzweiflung Crystal Meth her). Touristen kaufen das hellblaue Zeug (Badesalz, Candy) vor Ort, besuchen trostlose Parkplätze, Motels und Autowaschanlagen. Der Pontiac Aztek, hässlichstes SUV aller Zeiten, die minzfarbene Schleuder, die das "armselige Leben" von Familienvaterdrogenboss Walter White zeigen sollte, wurde Kult unter den 18- bis 34-Jährigen.

© manager magazin 9/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung