Mittwoch, 27. Mai 2020

Leistung um jeden Preis Der Pillenkick

Karriere: Manager suchen den Pillenkick
DPA

8. Teil: "Die passenden Drogen zum Zeitgeist" - Psychiaterin Isabella Heuser über Hirndoping und Hysterie

Frau Heuser, der Konsum von Psychopharmaka nimmt seit Jahren zu. Vor allem Menschen in Hochleistungsjobs greifen zu Mitteln wie Modafinil oder Ritalin, etwa um länger wach und konzentriert zu bleiben. Reicht es nicht mehr, im Job einfach sein Bestes zu geben?

Die beliebteste Droge für Manager und andere Menschen in herausfordernden Berufen ist nach wie vor Alkohol. Sogenannte Neuro-Enhancer wie beispielsweise Ritalin sind aber in der Tat auf dem Vormarsch. Unter anderem auch, weil die Arbeitsdichte und der Druck immer stärker werden. Wenn aber jemand versucht, diesem Druck mit Medikamenten standzuhalten, regen sich alle furchtbar auf.

Sie nicht?

Die Debatte wird viel zu pietistisch und hysterisch geführt. Die Wirkungen vieler Psychostimulanzien sind längst nicht hinreichend erforscht. Sicher ist nur: Es gibt kein einziges Medikament, das den Intelligenzquotienten steigert; bestimmte Medikamente erhöhen allenfalls die Konzentration und das Durchhaltevermögen. Ebenso klar ist: Diese Substanzen können abhängig machen. Die persönliche Veranlagung spielt dabei eine große Rolle. Nicht jeder, der Amphetamine nimmt, wird gleich zum erbarmungswürdigen Junkie.

Jeder soll also sein Hirn dopen, wie er mag?

Das sicher nicht, aber ich plädiere ganz energisch für eine deutlich entspanntere Diskussion. Anstatt Neuro-Enhancement pauschal zu verteufeln, sollten wir stärker über seine Wirkungen und Nebenwirkungen aufklären. Jeder sollte sich der Risiken bewusst sein und für sich selbst eine verantwortliche Entscheidung treffen. Hirndoping ist weniger ein Problem, sondern vielmehr ein Symptom unserer hochkompetitiven Gesellschaft.

Nach dem Motto: Wenn alle Ritalin nehmen, sollte ich das auch tun, sonst werde ich zum Verlierer.

Zumindest befürchten manche das. Unser Gehirn ist heute das mit Abstand wichtigste Arbeitsinstrument. Deshalb sind Drogen wie Heroin oder LSD auf dem Rückzug und Neuro-Enhancer, die verbesserte Hirnleistung versprechen, liegen im Trend. Die Psychostimulanzien sind die passenden Drogen zum Zeitgeist.

© manager magazin 2/2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung