Sonntag, 26. Mai 2019

75 Topfrauen der deutschen Wirtschaft Die herausragende Managerin 2016: Melanie Kreis

Melanie Kreis wacht über die Finanzen der Deutschen Post
Majid Moussavi / manager magazin
Melanie Kreis wacht über die Finanzen der Deutschen Post

2. Teil: Das eigene Ego? Unwichtig

Bei Boehringer Ingelheim holte sich Hubertus von Baumbach, der neue Mann an der Spitze, Simone Menne von der Lufthansa als oberste Finanzerin. Er hatte das Amt vorher selbst inne und suchte jemanden mit einschlägiger Expertise. Merck-Chef Stefan Oschmann machte die Spanierin Belén Garijo zum Pharmavorstand. Beide hatten zuvor eng zusammengearbeitet. Martin Lundstedt, seit 2015 CEO der Volvo Group, bot seiner Ex-Kollegin Andrea Fuder den globalen Einkauf bei dem Lastwagen- und Bushersteller Volvo Trucks an. Man kennt sich aus dem Scania-Vorstand.

Auch Melanie Kreis hat bereits diverse Schlachten gemeinsam mit CEO Frank Appel geschlagen, seit sie 2004 als Expertin für Unternehmenskäufe zur Post kam. Weltanschaulich harmoniert das Duo ohnehin wunderbar: Beide sind Naturwissenschaftler (Appel hat in Neurobiologie promoviert), die am liebsten erst dann entscheiden, wenn sie sich einen soliden Überblick über alle Fakten verschafft haben. Beide gingen bei der Beratung McKinsey in die Lehre.

Erstmals richtig sichtbar wurde Kreis 2006, als Appel-Vorgänger Klaus Zumwinkel sie zur Leiterin des Konzernbüros beförderte und auf die zweite Führungsebene hochzog. Sowohl Appel als auch Aufsichtsratschef Wulf von Schimmelmann sollen sie dann als Mentoren "systematisch auf einen Vorstandsposten hin entwickelt" haben, heißt es im gläsernen Post-Tower.

Eher zurückhaltend

Kreis selbst erweckt nicht den Eindruck, als habe sie um jeden Preis an die Macht gedrängt. Das Raumfüllende, das Alphamännern oft anhaftet, geht ihr ab. Zierlich ist sie, das kinnlange Haar trägt sie glatt gescheitelt und naturblond, dazu dezente Schminke, öfter Hosenanzug und Bluse als Rock oder Kleid. Sie ist kontrolliert, denkt nach, bevor sie etwas sagt. Dann kommen die Antworten präzise, sachlich und verbindlich.

Das eigene Ego stellt sie hintenan. Die Finanzfrau macht nicht viel Aufhebens um ihre Person. Sie lobt den "guten Geschmack" ihrer Vorgängerin, deren Büro sie so übernommen hat, wie sie es vorfand; frühlingsgrüne Stoffbahnen und weißes Papier verdecken den Beton. Am Fenster steht ein DHL-Flieger - was man eben so geschenkt kriegt in Unternehmen.

Ihr Naturell und ihr Antrieb drücken sich aus in einem Foto neben der Tür. Das zeigt den Astronauten Neil Armstrong bei der Mondlandung. Es fasziniere sie, "was Menschen alles möglich machen können, wenn sie es sich vornehmen", sagt Melanie Kreis und zitiert den alten Star-Trek-Spruch: "To boldly go where no man has gone before."

© manager magazin 1/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung