Montag, 15. Juli 2019

Craftbeer-Hype in Berlin Abends im "Brlo Brwhouse"

Punk im Park: Am Gleisdreieck spielt Berlin New York. Mittendrin der Biergarten "Brlo". Lässig - und kochen können sie auch.

Craftbeer und Rippchen de luxe in alten Schiffscontainern.

Da dachte man, der Craftbeer-Hype sei fast schon wieder vorbei - und die deutsche Hauptstadt legt erst los. An jeder Ecke wird das Trendbier gezapft, am lässigsten im "Brlo Brwhouse", gesprochen Berlo, altslawisch für Sumpf, woraus dann Berlin wurde. 2014 war das "Brlo" noch ein Start-up, inzwischen ist es ein Restaurant mit Biergarten, Bar und Brauerei am Gleisdreieckpark. Brechend voll, schlicht, nicht zu bequem.

Insider: Im Glas einmal um die Welt: Vor 100 Jahren war Berlin noch Europas Bierhochburg. Heute gibt es wieder 65 Brauereien in der Stadt, viele davon sind auf Craftbeer spezialisiert. Klein, fein, teuer. Ende September findet das Great Berlin Beerfestival statt, mit Brauereien aus aller Welt.

Man sitzt an Holztischen in 38 umgebauten Schiffscontainern des Stararchitektentrios Graft. Innen Klubsound, Lichtinstallation und viele Hipster, man spricht Englisch. Nebenan rattert die S-Bahn. Im Park treffen sich Beachvolleyballer, Skater, Breakdancer. Nirgends ähnelt Berlin so sehr New York.

Schon die Speisekarte liest sich new-yorkisch: Pulled Pilz (Kräutersaitling), Blumenkohl in Pale-Ale-Glasur, Sellerie aus dem Smoker, Maisflan mit weißer Schokolade, Bourbonbutter und Popcorn - alles köstlicher, als es klingt. Ribs in Honig-Whiskey-Soße gibt's auch, legendär zubereitet von Ben Pommer (33). Der hat früher in der "Markthalle Neun" gekocht und bei Drei-Sterne-Koch Nils Henkel auf "Schloss Lerbach".

Das Bier ist höchst eigenwillig, mit Schoko-, Mango- oder Orangennote. Das Helle taugt für Einsteiger. Selbst Gourmetesoteriker kommen auf ihre Kosten: Das Brauwasser wird über Edelsteine "energetisiert", mehr geht kaum. Am Eingang der Kunstbrauhalle leuchtet ein Neonschild: "Save the planet. It's the only one with beer." Prost!

Info: Biergarten ab 14 Uhr; Restaurant montags geschlossen, dienstags bis freitags ab 17 Uhr, am Wochenende ab 12; www.brlo-brwhouse.de

© manager magazin 7/2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung