Perspektiven Partei sucht Nachwuchs

Prominente SPD-Experten sind in die Regierung abgewandert

Joachim Poß (49)

,
Finanzpolitischer Sprecher der Fraktion
Poß blieb beim Poker um Regierungsämter übrig. Er soll im Frühjahr den Posten des SPD-Fraktionsvize in Sachen Finanzpolitik übernehmen.

Ernst Schwanhold (49),
Fraktionsvize für Wirtschaft und Technologie
Der Mittelstandsexperte hatte das Nachsehen, als es um die Vergabe des Staatssekretärspostens im Wirtschaftsministerium ging.

Der Machtwechsel hat die SPD-Fraktion im Bundestag hart getroffen. Ein gut Teil der wirtschafts- und finanzpolitischen Prominenz sitzt nun in Regierungsverantwortung. Finanzexpertin Ingrid Matthäus-Maier wechselt in Kürze zur Kreditanstalt für Wiederaufbau. Keiner der drei großen Ausschüsse wird von der SPD geleitet. Haushalts- und Wirtschaftsausschuß gingen an CDU-Leute. Den Finanzausschuß bekamen die Grünen. In der SPD melden derweil Neulinge Ansprüche auf Posten an. Dazu zählen Bau-Gewerkschafter Klaus Wiesehügel und Ernst Ulrich von Weizsäcker vom Wuppertaler Klima-Institut.

Verwandte Artikel