Korruption Krumme Geschäfte

Vom vermeintlich unverdächtigen Sponsoring bis zur justiziablen Korruption: Hans-Martin Tillack beschreibt erschreckend viele Fälle von Kungelei zwischen Politik, Bürokratie und Wirtschaft. Ein spannendes Buch über kleine und große Geschenke - auch zum Verschenken geeignet.

Erkenntniswert: Deutschland ist - noch - keine Bananenrepublik. Aber trotzdem passieren hier viele krumme Dinge. Vom vermeintlich unverdächtigen Sponsoring bis zur justiziablen Korruption zählt Hans-Martin Tillack erschreckend viele Fälle auf, die eindrucksvoll beweisen, wie geschmiert hierzulande die Kungelei zwischen Politik, Bürokratie und Wirtschaft läuft.

Stil: Tillack, Kenner der Bürokratenmetropolen Berlin und Brüssel, ist seit 16 Jahren "Stern"-Korrespondent. Entsprechend authentisch, kenntnisreich und flüssig ist das Opus delictorum geschrieben. Lediglich die Fülle der Fälle lässt den Leser fast mit im Sumpf der Korruption versinken.

Nutzwert : Das Buch hält vielen spendablen Unternehmen schonungslos den Spiegel vor. Wenn die Lektüre manchem Manager, aber auch Beamten ein schlechtes Gewissen bereiten würde, wäre viel erreicht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.