Mittwoch, 22. Mai 2019

Investor Deripaska Olegarchie

2. Teil: "Bulldozer" Basic Element

Gespeist mit Milliardengewinnen aus der Aluminiumproduktion - dem Herzstück der Holding -, hat Deripaska ein Konglomerat zusammengekauft, das Autos herstellt, über Flughäfen gebietet, Banken und Versicherungen betreibt und dabei ist, größter Straßen- und Wohnungsbauer Russlands zu werden.

Die Welt ist sein Spielfeld: Der publikumsscheue Oleg Deripaska
Getty Images
Die Welt ist sein Spielfeld: Der publikumsscheue Oleg Deripaska
Ende vergangenen Jahres erwarb Basic Element zudem ein Viertel des weltgrößten Nickelproduzenten, Norilsk Nickel Börsen-Chart zeigen. Bei dem anvisierten späteren vollständigen Verschmelzen mit der Basic-Element-Tochter Rusal soll nach Deripaskas Vorstellung ein russischer Metallgigant entstehen, der 100 Milliarden Dollar wert ist und damit auf Augenhöhe wäre mit internationalen Minenriesen wie BHP Billiton oder Anglo-American.

Anfang April bekamen diese Pläne vorerst allerdings einen Dämpfer. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung stimmten die Norilsk-Aktionäre dagegen, Rusal mehr Einfluss auf ihr Unternehmen zu gewähren. Zudem will Michail Prochorow, wie Deripaska ein milliardenschwerer Oligarch, sich nun offenbar doch nicht von seinem Norilsk-Paket trennen. Noch gibt sich die Rusal-Führung aber zuversichtlich, dass der Deal dennoch zustande kommt.

Trotz dieses unerwarteten Rückschlags ist Basic Element - der Name erinnert eher an eine Rockband oder an vergessen geglaubten Chemieunterricht - tatsächlich geronnener Expansionsdrang. Auch im Ausland will sich Deripaska weitere Firmen greifen. In Deutschland zum Beispiel. Dort stehen etliche Autozulieferer auf dem Wunschzettel. In Italien oder einem anderen westeuropäischen Land würde sich der rührige Russe womöglich gern im Finanzbereich verstärken.

Dafür muss immer mehr Akquisitionswährung her. Sobald der Aktienmarkt wieder Mut gefasst hat, will Deripaska deshalb Teile seines Imperiums außerhalb Russlands an die Börse führen. Selbst ein Going Public der Holding ist nicht ausgeschlossen.

Was aber verbirgt sich hinter diesem unverhohlenen Ehrgeiz? Ist Basic Element ein "Bulldozer, der alles zu einem Haufen zusammenschiebt, was auf dem Markt zu finden ist", wie das Magazin "Forbes" einmal schrieb?

Das neue manager magazin

Titel
Die Jagd auf Wiedeking
Der Ex-Porsche-Chef in den Fängen der Justiz

Ist die Deripaska-Truppe tatsächlich schon reif für die Börse? Was kommt da auf die Anleger in aller Welt zu und was auf die aufgekauften Firmen? Kurzum: Nach welchen Spielregeln spielt der "russische Bill Gates" (Roland Berger)?

Wer immer einen Blick auf das Innenleben der Powerfirma erhaschen will, der trifft zunächst auf das schöne Gesicht von Basic Element, auf Gulschan Moldaschanowa. Bei Deripaska wird delegiert.

Am Vorabend der Ballettaufführung erscheint die 41-jährige Kasachin im eleganten roten Kleid zum Gespräch in einem Pariser Hotel. "Mein Job besteht darin", erklärt Frau Moldaschanowa, seit Februar 2005 Chefin von Basic Element, "dass die einzelnen Firmen die richtigen Führungskräfte an der richtigen Stelle haben. Den Rest erledigen sie dann allein."

© manager magazin 3/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung