Wohnen "Humanes Projekt"

Gestalter Philippe Starck über hochmodisches Wohnen, Qualität und Stilgefühl.

mm: In Hamburg und München entstehen derzeit Luxusapartments nach Ihren Plänen. Was bedeutet luxuriöses Wohnen für Sie?

Starck: Mir geht es bei diesen Wohnungen nicht um Luxus, sondern um Qualität und Stilgefühl. Ich verstehe sie als humanes Projekt. Ich will mit meinen Möbeln und Ausstattungen Menschen ein Angebot machen, sich nicht mit dem Müll des Mainstreams zu umgeben.

mm: Apartments Ihrer Marke Yoo sind von Miami bis Hongkong heiß begehrt.

Starck: Wir bieten demokratisches, hochmodisches Wohnen für eine Smart Community. Die gibt es überall auf der Welt, von Sydney bis Bukarest, und ihr Glaubensbekenntnis lautet: Freiheit, Flexibilität und Einfachheit. Wir liefern keine abgefahrenen Dekorationen, mit denen man demonstrieren kann, dass man reicher als der Nachbar ist.

mm: In einem Yoo-Apartment kostet der Quadratmeter um 5000 Euro. Wer kann sich das leisten?

Starck: Rechtsanwälte und Geschäftsleute, meist junge Leute, die gut verdienen und Wert auf Stil legen. Der Kaufpreis hängt aber sehr von den örtlichen Grundstückspreisen ab, sodass ein Apartment in London teuer, in Sydney vergleichsweise günstig ist.

mm: Sie haben vier verschiedene Einrichtungen entworfen. Welche mögen Sie selbst am liebsten?

Starck: Die Linie "culture" mit den barocken Kronleuchtern und Schnörkelstühlen. Sie ist bunt und gut fürs Gemüt.

Fotostrecke: Spektakuläre Luxusapartments
Luxusapartments: Von Hamburg bis New York

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.