Wissenschaft Wechselwirkungen

Spitzenforscher benötigen eine unternehmerische Ader, erfolgreiche Manager wissenschaftliches Know-how. Wer beides zu bieten hat, kann in beiden Welten Karriere machen.
Von Claus G. Schmalholz und Klaus Werle
CO2-Emission einer Reise von Hamburg nach München (einfache Strecke) LFU-Rechner Atmosfair-Rechner Quarks Co.-Rechner

Flug ***

190 Kg

170 Kg

175 Kg

Bahn

50 Kg

k.A. **

62,5 Kg

Auto *

150 Kg

k.A. **

110 Kg

Henning Kagermann: Der Doktor der Theoretischen Phsyik ist seit 2003 die Nummer eins von SAP.

Henning Kagermann: Der Doktor der Theoretischen Phsyik ist seit 2003 die Nummer eins von SAP.

Foto: DDP
Jürgen Hambrecht: 1976 bei BASF angefangen, stieg der Chemiker 2003 zum Konzernchef auf.

Jürgen Hambrecht: 1976 bei BASF angefangen, stieg der Chemiker 2003 zum Konzernchef auf.

Foto: DPA
August-Wilhelm Scheer: Der Professor für Wirtschaftsinformatik startete IDS Scheer 1984 als Uni-Spin-off.

August-Wilhelm Scheer: Der Professor für Wirtschaftsinformatik startete IDS Scheer 1984 als Uni-Spin-off.

Foto: Manfred Witt
Thomas Weber: Der Forschungsschef von DaimlerChrylser arbeitete einst am Fraunhofer-Institut.

Thomas Weber: Der Forschungsschef von DaimlerChrylser arbeitete einst am Fraunhofer-Institut.

Hermann Simon: 1995 gab er seinen Lehrstuhl für BWL und Marketing auf, um seine Beratungsfirma zu führen.

Hermann Simon: 1995 gab er seinen Lehrstuhl für BWL und Marketing auf, um seine Beratungsfirma zu führen.

Foto: DPA
Ben Lipps: Der FMC-Chef erwarb seinen Doktortitel am MIT und stellte mit seinem Forscherteam einst die erste künstliche Hohlfasermembran her.

Ben Lipps: Der FMC-Chef erwarb seinen Doktortitel am MIT und stellte mit seinem Forscherteam einst die erste künstliche Hohlfasermembran her.

Foto: DPA
Mehr lesen über