Dienstag, 17. September 2019

Prämierte Schönheiten Frohe Farben, gute Gestalt

2. Teil: Der Mensch steht im Mittelpunkt

Heute steht die rund 100 Köpfe zählende "größte europäische" Agentur für Lösungen, so das Selbstbild, "die den Menschen in den Mittelpunkt stellen und eine Verbesserung seines Lebens bedeuten".

Gold-Gewinner:
Porsche 911 Carrera C2/C2S
Schwerpunkte der Arbeit sind Industrial Design (Produkte vom Mobiltelefon bis zum Computertomografen und ICE-Cockpit), Interface Design (das die Bedienvorgänge technischer Geräte zu humanisieren sucht) und das Color & Material Design (für das ein Speziallabor neue Werkstoffe und Farben ausprobiert). Zu den Abnehmern gehören Unternehmen von Audi und General Electric Börsen-Chart zeigen bis MAN Börsen-Chart zeigen, Saab und WMF Börsen-Chart zeigen. Siemens Börsen-Chart zeigen sowieso.

Besonders gelegen ist dem Geschäftsführer Christoph Böninger am "Design als ethisch und moralisch eigenständige Disziplin", die "größtenteils dem Diktat der globalen Markt- und Sachzwänge unterworfen wurde".

Und so fordert er denn die Rückkehr zur Gestaltungshoheit der Designer über die Marketing-Fuzzis, die nur noch eines im Kopf hätten: Risikominimierung. "Werteorientierte Innovationen" lautet Böningers Programm. Denn: "Designer müssen hartnäckig die Frage stellen, was Menschen wirklich bewegt."

Was das alles mit den Behältnissen von Wella zu tun hat? Eine Menge - die Designer ließen sich, bevor sie mit den Entwürfen begannen, von Friseuren die Handhabung und Mängel der marktgängigen Gefäße zeigen.

Nach dieser Erfahrung schufen sie ergonomisch ansprechende Formen. Dazu einen schwarzen Soft-Touch-Ring aus einem Kunststoff mit besonders hoher Griffigkeit. Was die Mühe vor dem Spiegel künftig ein winziges bisschen leichter macht - dies allein eine Auszeichnung wert.

© manager magazin 11/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung