Die 50 Mächtigsten Auf dem Sprung

Zehn prominente Anwärter

Wolfgang Bernhard (44):

Wenn der neue VW-Vorstand der Wolfsburger Marke  wieder Glanz verleiht, könnte er Nachfolger von Konzernchef Pischetsrieder werden.


Utz Claassen (41): Dem Jungmanager gelang es, die badisch-schwäbische Stromfirma EnBW  zu sanieren. Nebenbei hat er sein passables Beziehungsnetz erweitert.


Ernst Fassbender (47): Der Dealmaker hat Lazard  zu einer führenden M&A-Adresse ausgebaut. Besonders an Rhein und Ruhr mischt er kräftig mit.


Franz Fehrenbach (55): Langsam, aber konsequent tritt der Vorsitzende der Geschäftsführung von Bosch aus dem Schatten seines Vorgängers Hermann Scholl.


Johannes Huth (44): Der Europa-Statthalter der Private-Equity-Firma KKR kauft sich in immer mehr deutsche Unternehmen ein.

Von Mayrhuber bis Wiedeking

Wolfgang Mayrhuber (58): Der Lufthansa-Kapitän baut mit der Übernahme der Swiss die Vormachtstellung seiner Fluglinie  in Europa weiter aus.


Thomas Middelhoff (51): Zunächst als Oberkontrolleur und inzwischen als Konzernchef von KarstadtQuelle  entscheidet er maßgeblich über die Zukunft des angeschlagenen Konzerns.


Burkhard Schwenker (47): Nach dem Umbau der Firma muss sich der neue Roland-Berger-CEO in der globalen Business-Gemeinschaft behaupten; dort glänzt immer noch der Gründer.


Jürgen Thumann (63): Der neue BDI-Präsident hat qua Amt Zugang zu allen Entscheidungsträgern in der Politik.


Wendelin Wiedeking (52): Mit seinen oftmals provokanten Thesen stößt der erfolgreiche Lenker von Porsche  viele Diskussionen an.

Die 50 Mächtigsten: Wer unsere Wirtschaft lenkt

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.