Umweltschutz Punktspiele

Wie der Umweltauftritt der Unternehmen bewertet wird

Im Januar dieses Jahres war es wieder so weit: Zum dritten Mal verschickten die Mitarbeiter des Hamburger Umweltinstituts (HUI) den Top-50-Fragebogen an die größten Chemiekonzerne der Welt.

Im Vergleich zum vorherigen Durchgang haben sie an der Checkliste nur wenig geändert. Einige Formulierungen haben die HUI-Spezialisten präzisiert, ein paar Fragen inhaltlich um aktuelle Entwicklungen erweitert, aber in der Gesamtwertung nicht anders gewichtet als beim Vorläufer 1996.

Insgesamt waren 54 Fragenkomplexe, zum Teil mit zahlreichen Unterpunkten, von den Probanden zu beantworten. In einer Selbsteinschätzung sollten die Chemieunternehmen jeweils ihre Aktivitäten einordnen: mit null Punkten fürs Nichtstun bis zu fünf Punkten, wenn eine bestimmte Ökopraxis zum täglichen Geschäft gehört und ständig weiter verbessert wird.

Allerdings musste jede dieser Angaben mit entsprechenden Firmenunterlagen belegt werden. Die Informationen wurden außerdem von den HUI-Mitarbeitern nochmals gecheckt. Maximal 500 Punkte in zehn Kriterienblöcken waren zu gewinnen:

1. Umweltpolitik und -ziele (50 Punkte): Gibt es eine definierte Firmenpolitik zum umweltverträglichen Wirtschaften mit messbaren Zielen?

2. Weltweite Standards (50 Punkte): Wird global nach denselben Vorgaben produziert?

3. Internes Management (75 Punkte): Wer ist für den Umweltschutz im Unternehmen verantwortlich? Haben Umweltmanager Zugang zu allen relevanten Informationen? Wie werden die Mitarbeiter eingebunden?

4. Produkte (75 Punkte): Wie umweltverträglich sind die Erzeugnisse des Unternehmens? Werden ökologische Aspekte bei Neuentwicklungen berücksichtigt?

5. Prozesse (75 Punkte): Was unternimmt die Firma zur ressourcenschonenden Produktion?

6. Informationspolitik (50 Punkte): Werden alle Inhaltsstoffe der Produkte deklariert? Wie wird die Öffentlichkeit informiert?

7. Abfallmanagement (50 Punkte): Was tut die Firma zur Müllvermeidung? Werden gebrauchte Produkte und Reststoffe zurückgenommen?

8. Störfälle (25 Punkte): Was wird zur Vermeidung getan?

9. Altlastensanierung (25 Punkte): Gibt es ein Reparaturprogramm? Was wird unternommen, um Kontaminierungen künftig zu vermeiden?

10. Externes Engagement (25 Punkte): Werden Naturschützer und andere Umweltinitiativen unterstützt?

Moderne Formel


Zurück zur Einleitung: Chemische Reinigung

Verwandte Artikel