Deutsche Bank Auswechselbank

Der Aufsichtsrat des Geldhauses kommt nicht zur Ruhe. Im Mai steht die nächste Umbesetzung an.
Von Georg Jakobs

Im Aufsichtsrat der Deutschen Bank  herrscht seit einiger Zeit ein munteres Kommen und Gehen. Erst verabschiedete sich der Versandhändler Michael Otto (61) aus dem Kontrollgremium des größten deutschen Geldhauses. Für ihn rückte Anfang August 2004 Karl-Gerhard Eick (51) nach, Finanzvorstand der Deutschen Telekom .

Ende November kündigte Ulrich Cartellieri (67) aus Protest gegen die Strategie von Vorstandssprecher Josef Ackermann (57). Als Ersatzmann für das Deutsche-Bank-Urgestein holte das Kreditinstitut den ehemaligen Verfassungsrichter Paul Kirchhof (62) in seinen Aufsichtsrat.

Nun steht schon wieder ein Wechsel auf der Anteilseignerbank bevor: Zur Hauptversammlung im Mai macht Siemens-Veteran Karl-Hermann Baumann (69) Platz für Heinrich v. Pierer (64).

Der langjährige Vorstandschef des Elektroriesen hat von Baumann Ende Januar bereits den Aufsichtsratsvorsitz bei Siemens übernommen. Nach und nach, so haben es die beiden Manager verabredet, soll v. Pierer den Altvordern auch in anderen wichtigen Gremien beerben.

Doch im Falle der Deutschen Bank wackelte das Gentlemen's Agreement. Finanzprofi Baumann, der dem Kontrollgremium seit 1998 angehört und noch bis 2008 gewählt ist, hätte wohl gern noch weitergemacht - wenn das Geldhaus den Bilanzexperten dazu bloß aufgefordert hätte. Doch der Ruf blieb aus.

Angeblich zögerte auch v. Pierer seinerseits, den zurzeit eher undankbaren Job zu übernehmen.

Eine innige Geschäftsbeziehung

In der Bank herrscht wegen permanenter Umstrukturierungen große Unruhe. Auf das eigentliche Machtzentrum des Instituts, das Group Executive Committee, haben die Kontrolleure wenig Einfluss. Und vom Schock, den der spektakuläre Rückzug der grauen Eminenz Cartellieri verursachte, dürfte sich der Aufsichtsrat der Deutschen Bank noch nicht richtig erholt haben.

Karl-Gerhard Eick, Finanzvorstand Deutsche Telekom

Karl-Gerhard Eick, Finanzvorstand Deutsche Telekom

Foto: DPA
Paul Kirchhof, Universitätsprofessor und Verfassungsrichter a.D.

Paul Kirchhof, Universitätsprofessor und Verfassungsrichter a.D.

Foto: DPA
Heinrich von Pierer, Aufsichtsratsvorsitzender Siemens

Heinrich von Pierer, Aufsichtsratsvorsitzender Siemens

Foto: DPA


Die neuen Aufsichtsratsmitglieder
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Kein Wunder, dass am Finanzplatz Frankfurt bereits Gerüchte über einen Ersatzkandidaten die Runde machten. Genannt wurde vor allem Kajo Neukirchen (63). Der langjährige Industrievollstrecker der Deutschen Bank war zuletzt mehrfach mit Ackermann gesehen worden. Zudem sollen v. Pierer auch attraktive Offerten einiger internationaler Finanzhäuser vorgelegen haben. Doch der Siemens-Oberaufseher entschloss sich schließlich doch, bei der heimischen Nummer eins anzutreten - vor allem, um erneuten Wirbel zu vermeiden.

Den Münchener Mischkonzern verbindet seit über hundert Jahren eine innige Geschäftsbeziehung mit der Deutschen Bank - die stets auf höchster Ebene gepflegt wurde. Wechselseitig beschicken die Konzerne ihre Aufsichtsorgane mit Spitzenkräften.

Michael Otto, Versandhauschef

Michael Otto, Versandhauschef

Foto: DPA
Ulrich Cartellieri, früher Deutsche Bank

Ulrich Cartellieri, früher Deutsche Bank

Foto: DDP
Karl-Hermann Baumann, einst Finanzvorstand Siemens (im Bild zusammen mit seiner Frau Elke)

Karl-Hermann Baumann, einst Finanzvorstand Siemens (im Bild zusammen mit seiner Frau Elke)

Foto: DDP


Die ehemaligen Aufsichtsratsmitglieder
Bitte klicken Sie auf ein Bild,
um zur Großansicht zu gelangen.

Bankvorsteher Ackermann ist, wie etliche seiner Amtsvorgänger, stellvertretender Vorsitzender des Siemens-Aufsichtsrats. Der Elektrokonzern wiederum entsendet seit Jahrzehnten seinen jeweiligen Oberkontrolleur in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Mit dieser Tradition mochte v. Pierer nicht brechen.

Gruppendynamik

Die Vertreter der Anteilseigner im Aufsichtsrat der Deutschen Bank

  • Rolf-E. Breuer, Vorsitzender


  • Karl-Gerhard Eick, Deutsche Telekom (seit 3. August 2004 für Michael Otto, Otto-Versand)


  • Ulrich Hartmann, Eon


  • Sir Peter Job (früher Reuters Group)


  • Henning Kagermann, SAP


  • Paul Kirchhof, Universitätsprofessor (seit 30. November 2004 für Ulrich Cartellieri, früher Deutsche Bank)


  • Heinrich v. Pierer, Siemens (ab 18. Mai 2005 für Karl-Hermann Baumann, Siemens)


  • Tilman Todenhöfer, Bosch


  • Jürgen Weber, Deutsche Lufthansa


  • Albrecht Woeste, Henkel