Dienstag, 25. Februar 2020

Firmengründungen Vier Engel für Gründer

4. Teil: Christian Hogl/Friedrich Bimboese (Call A Bike)

ANDREAS POHLMANN
Call A Bike: Kennengelernt haben sie sich im Internet: Christian Hogl (29, l.) und Friedrich Bimboese (58, r.). Informatiker Hogl hatte eine gute Idee: Fahrräder an mehreren Orten einer Großstadt zu deponieren, wo sie mit einem Chip ausgeliehen werden können. Er kratzte bei Verwandten knapp 100.000 Mark zusammen und gründete im Frühjahr 1997 zusammen mit Josef Gundel (M.) das Unternehmen Call A Bike. Doch Hogl brauchte mehr Geld und vor allem Rat. Er fand Bimboese, einen Ex-Manager, der von Hogl ("Ein ganz ausgeschlafenes Bürschchen") und seiner Idee ("Die paßt sehr gut in die Landschaft") begeistert war. Bimboese ging für Call A Bike erst einmal Geld sammeln, insgesamt fünf Millionen Mark sind als Startkapital nötig. Als erfahrener Manager bekam er leichter Kredite als Jungspund Hogl. Daneben half Bimboese mit Tips beim Unternehmensaufbau. Mit Erfolg: Im Frühjahr geht Call A Bike in München an den Start.


Seite 4 von 4

© manager magazin 11/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung