Chronik Steiler Aufstieg, tiefer Fall

Die Entwicklung der Telekommunikationsbranche in Stichworten

Herbst 1999:

Vodafone startet die teuerste Übernahmeschlacht in der Firmengeschichte. Für 176 Milliarden Euro wechselt Mannesmann den Besitzer.

6. März 2000: Die T-Aktie erreicht mit 103,90 Euro ihr Allzeithoch. Der Börsenwert der europäischen Telekommunikationswerte liegt bei einer Rekordsumme von 1,7 Billionen Euro.

24. Juli 2000: Die Deutsche Telekom kündigt die Übernahme der US-Mobilfunkfirma Voicestream an. Der Deal kostet 35 Milliarden Euro.

17. August 2000 Der Chef der Regulierungsbehörde, Klaus-Dieter Scheurle, erlöst bei der Versteigerung von sechs UMTS-Lizenzen in Deutschland 50,8 Milliarden Euro.

Anfang 2002: Bilanzskandale bei den drei Telekom-Konzernen Global Crossing, Worldcom und Qwest erschüttern weltweit die Glaubwürdigkeit der Branche.

Juni 2002: Mobilcom-Gründer Gerhard Schmid und France-Télécom-Chef Michel Bon streiten über den Ausbau des UMTS-Netzes in Deutschland. Schmid muss gehen.

24. Juni 2002: Die Telekom-Aktie erreicht den Tiefstand von 8,67 Euro (Emissionspreis: 14,57 Euro).

Mehr lesen über Verwandte Artikel