Neuheiten Edles und Teures

Die Uhren werden immer größer im Format und immer kleiner in der Auflage - Trends und Innovationen der Uhrenmessen in Basel und Genf.
Von Klaus Ahrens und Hanno Pittner
Chronograf mit Spitzentechnik: Die "De Ville Co-Axial" von Omega besitzt eine Hemmung, die ihr außergewöhnliche Präzision und Robustheit verleiht - ein Säulenrad-Mechanismus steuert die Genauigkeit der verschiedenen Zeitmesshebel.

Chronograf mit Spitzentechnik: Die "De Ville Co-Axial" von Omega besitzt eine Hemmung, die ihr außergewöhnliche Präzision und Robustheit verleiht - ein Säulenrad-Mechanismus steuert die Genauigkeit der verschiedenen Zeitmesshebel.

Foto: [M];mm.de
Uhrzeit im Bildschirm: Im Stil des Medienzeitalters kommt die "Hampton Spirit" aus der Genfer Manufaktur Baume & Mercier daher - das Zifferblatt gibt sich rechteckig wie ein Monitor.

Uhrzeit im Bildschirm: Im Stil des Medienzeitalters kommt die "Hampton Spirit" aus der Genfer Manufaktur Baume & Mercier daher - das Zifferblatt gibt sich rechteckig wie ein Monitor.

Foto: [M];mm.de
Zeit im Doppelpack: Die "Tank à Vis" von Cartier, gestaltet nach dem Muster des Klassikers von 1917, verfügt auf einem gemeinsamen Zifferblatt über zwei Zeitanzeigen, ideal für Wanderer zwischen den Welten.

Zeit im Doppelpack: Die "Tank à Vis" von Cartier, gestaltet nach dem Muster des Klassikers von 1917, verfügt auf einem gemeinsamen Zifferblatt über zwei Zeitanzeigen, ideal für Wanderer zwischen den Welten.

Foto: [M];mm.de
Globalisierungshelfer: Das Automatikmodell "L.U.C GMT" aus dem Schweizer Traditionshaus Chopard besitzt eine zweite Zeitzonenangabe, die dem Unsteten Auskunft über Tag und Nacht in der zweiten Heimat gibt.

Globalisierungshelfer: Das Automatikmodell "L.U.C GMT" aus dem Schweizer Traditionshaus Chopard besitzt eine zweite Zeitzonenangabe, die dem Unsteten Auskunft über Tag und Nacht in der zweiten Heimat gibt.

Foto: [M];mm.de
Kleine Stunde, große Minute: Nach dem Prinzip des klassischen Regulators, der die Minutenanzeige hervorhebt, hat Gerd-Rüdiger Lang, Inhaber des Münchener Uhrenwerks Chronoswiss, den "Régulateur à Tourbillon" gestaltet.

Kleine Stunde, große Minute: Nach dem Prinzip des klassischen Regulators, der die Minutenanzeige hervorhebt, hat Gerd-Rüdiger Lang, Inhaber des Münchener Uhrenwerks Chronoswiss, den "Régulateur à Tourbillon" gestaltet.

Foto: [M];mm.de
Starkes Herz, verrückte Konstruktion: Der Schweizer Uhrmacher Beat Haldimann stellt eine Uhr mit Zentraltourbillon vor, die mit allen Traditionen bricht. Wo sonst die Minutenradwelle das Zifferblatt durchstößt, dreht bei der "H 1" der "Wirbelwind" seine Kreise.

Starkes Herz, verrückte Konstruktion: Der Schweizer Uhrmacher Beat Haldimann stellt eine Uhr mit Zentraltourbillon vor, die mit allen Traditionen bricht. Wo sonst die Minutenradwelle das Zifferblatt durchstößt, dreht bei der "H 1" der "Wirbelwind" seine Kreise.

Magisches Quadrat: Die "Collection Golden Square" des Genfer Uhrmachers Roger Dubuis glänzt durch Exklusivität. Von den zehn Varianten der Baureihe gibt es jeweils nur 28 Exemplare.

Magisches Quadrat: Die "Collection Golden Square" des Genfer Uhrmachers Roger Dubuis glänzt durch Exklusivität. Von den zehn Varianten der Baureihe gibt es jeweils nur 28 Exemplare.

Foto: [M];mm.de
Mond in Bewegung: Die "Lange 1", Vorzeigemodell aus dem sächsischen Glashütte, hat jetzt eine Anzeige für die Phasen des Erdtrabanten bekommen, die dessen Lauf kontinuierlich aufzeichnet.

Mond in Bewegung: Die "Lange 1", Vorzeigemodell aus dem sächsischen Glashütte, hat jetzt eine Anzeige für die Phasen des Erdtrabanten bekommen, die dessen Lauf kontinuierlich aufzeichnet.

Foto: [M];mm.de
Wirbelwind im Goldgehäuse: Die "Classique Grande Complication" aus der Schweizer Manufaktur Breguet hat neben dem kleinen Zifferblatt viel Platz für das Tourbillon.

Wirbelwind im Goldgehäuse: Die "Classique Grande Complication" aus der Schweizer Manufaktur Breguet hat neben dem kleinen Zifferblatt viel Platz für das Tourbillon.

Foto: [M];mm.de
Nacktmodell: Ohne Hüllen zeigt die "247 Rétrograde" von Vacheron Constantin ihr Inneres - auch den Mechanismus für die Datumsanzeige in der oberen Skala.

Nacktmodell: Ohne Hüllen zeigt die "247 Rétrograde" von Vacheron Constantin ihr Inneres - auch den Mechanismus für die Datumsanzeige in der oberen Skala.

Foto: [M];mm.de
Chronograf mit Spitzentechnik: Die "De Ville Co-Axial" von Omega besitzt eine Hemmung, die ihr außergewöhnliche Präzision und Robustheit verleiht - ein Säulenrad-Mechanismus steuert die Genauigkeit der verschiedenen Zeitmesshebel.

Chronograf mit Spitzentechnik: Die "De Ville Co-Axial" von Omega besitzt eine Hemmung, die ihr außergewöhnliche Präzision und Robustheit verleiht - ein Säulenrad-Mechanismus steuert die Genauigkeit der verschiedenen Zeitmesshebel.

Foto: [M];mm.de
Uhrzeit im Bildschirm: Im Stil des Medienzeitalters kommt die "Hampton Spirit" aus der Genfer Manufaktur Baume & Mercier daher - das Zifferblatt gibt sich rechteckig wie ein Monitor.

Uhrzeit im Bildschirm: Im Stil des Medienzeitalters kommt die "Hampton Spirit" aus der Genfer Manufaktur Baume & Mercier daher - das Zifferblatt gibt sich rechteckig wie ein Monitor.

Foto: [M];mm.de
Zeit im Doppelpack: Die "Tank à Vis" von Cartier, gestaltet nach dem Muster des Klassikers von 1917, verfügt auf einem gemeinsamen Zifferblatt über zwei Zeitanzeigen, ideal für Wanderer zwischen den Welten.

Zeit im Doppelpack: Die "Tank à Vis" von Cartier, gestaltet nach dem Muster des Klassikers von 1917, verfügt auf einem gemeinsamen Zifferblatt über zwei Zeitanzeigen, ideal für Wanderer zwischen den Welten.

Foto: [M];mm.de
Globalisierungshelfer: Das Automatikmodell "L.U.C GMT" aus dem Schweizer Traditionshaus Chopard besitzt eine zweite Zeitzonenangabe, die dem Unsteten Auskunft über Tag und Nacht in der zweiten Heimat gibt.

Globalisierungshelfer: Das Automatikmodell "L.U.C GMT" aus dem Schweizer Traditionshaus Chopard besitzt eine zweite Zeitzonenangabe, die dem Unsteten Auskunft über Tag und Nacht in der zweiten Heimat gibt.

Foto: [M];mm.de
Kleine Stunde, große Minute: Nach dem Prinzip des klassischen Regulators, der die Minutenanzeige hervorhebt, hat Gerd-Rüdiger Lang, Inhaber des Münchener Uhrenwerks Chronoswiss, den "Régulateur à Tourbillon" gestaltet.

Kleine Stunde, große Minute: Nach dem Prinzip des klassischen Regulators, der die Minutenanzeige hervorhebt, hat Gerd-Rüdiger Lang, Inhaber des Münchener Uhrenwerks Chronoswiss, den "Régulateur à Tourbillon" gestaltet.

Foto: [M];mm.de
Starkes Herz, verrückte Konstruktion: Der Schweizer Uhrmacher Beat Haldimann stellt eine Uhr mit Zentraltourbillon vor, die mit allen Traditionen bricht. Wo sonst die Minutenradwelle das Zifferblatt durchstößt, dreht bei der "H 1" der "Wirbelwind" seine Kreise.

Starkes Herz, verrückte Konstruktion: Der Schweizer Uhrmacher Beat Haldimann stellt eine Uhr mit Zentraltourbillon vor, die mit allen Traditionen bricht. Wo sonst die Minutenradwelle das Zifferblatt durchstößt, dreht bei der "H 1" der "Wirbelwind" seine Kreise.

Magisches Quadrat: Die "Collection Golden Square" des Genfer Uhrmachers Roger Dubuis glänzt durch Exklusivität. Von den zehn Varianten der Baureihe gibt es jeweils nur 28 Exemplare.

Magisches Quadrat: Die "Collection Golden Square" des Genfer Uhrmachers Roger Dubuis glänzt durch Exklusivität. Von den zehn Varianten der Baureihe gibt es jeweils nur 28 Exemplare.

Foto: [M];mm.de
Mond in Bewegung: Die "Lange 1", Vorzeigemodell aus dem sächsischen Glashütte, hat jetzt eine Anzeige für die Phasen des Erdtrabanten bekommen, die dessen Lauf kontinuierlich aufzeichnet.

Mond in Bewegung: Die "Lange 1", Vorzeigemodell aus dem sächsischen Glashütte, hat jetzt eine Anzeige für die Phasen des Erdtrabanten bekommen, die dessen Lauf kontinuierlich aufzeichnet.

Foto: [M];mm.de
Wirbelwind im Goldgehäuse: Die "Classique Grande Complication" aus der Schweizer Manufaktur Breguet hat neben dem kleinen Zifferblatt viel Platz für das Tourbillon.

Wirbelwind im Goldgehäuse: Die "Classique Grande Complication" aus der Schweizer Manufaktur Breguet hat neben dem kleinen Zifferblatt viel Platz für das Tourbillon.

Foto: [M];mm.de
Nacktmodell: Ohne Hüllen zeigt die "247 Rétrograde" von Vacheron Constantin ihr Inneres - auch den Mechanismus für die Datumsanzeige in der oberen Skala.

Nacktmodell: Ohne Hüllen zeigt die "247 Rétrograde" von Vacheron Constantin ihr Inneres - auch den Mechanismus für die Datumsanzeige in der oberen Skala.

Foto: [M];mm.de
Mehr lesen über
Verwandte Artikel