Sonntag, 18. August 2019

Etuimacher Luxushüllen

2. Teil: Grobmotoriker sind unerwünscht

Grobmotoriker sind unerwünscht

Aus den geplanten drei Monaten Aushilfe wurden jedoch drei Jahre - und Ludwig ging sogar nach Wien, um seine Meisterprüfung zum Etui- und Kassettenerzeuger abzulegen. In Deutschland gibt es das Handwerk schon seit den 60er Jahren nicht mehr als Ausbildungsberuf.

 Handwerker aus Passion: Firmenchef Andreas Ludwig
manager-magazin.de
Handwerker aus Passion: Firmenchef Andreas Ludwig

Das macht auch die Mitarbeitersuche schwierig. Fingerspitzengefühl ist gefragt. Mit Tischlern hat Ludwig trotz des hohen Holzanteils seiner Produkte eher schlechte Erfahrungen gemacht: "Die meisten schäumen doch lieber auf dem Bau Fertigfenster ein, die sind eher grobmotorisch."

Seit einigen Monaten arbeitet aber doch ein Tischler mit - der hat eine zweite Ausbildung als Zahntechniker und bringt das nötige Feingefühl für die Details des Handwerks mit. Zwei Buchbinderinnen und eine Bürokraft ergänzen das Team, bei Bedarf kommen einige 400-Euro-Kräfte hinzu.

"Wir sind kein moderner Beruf"

"Für uns ist eine Hauptschwierigkeit, dass viele Leute gar nicht wissen, dass es unser Handwerk gibt. Früher wusste man, was man alles zum Etuimacher geben kann." Heute kommen die meisten Neukunden über die Internetpräsenz des Unternehmens. Damit hören die Konzessionen ans IT-Zeitalter im Betrieb aber schon auf: Auch komplizierte Entwürfe werden von Hand gezeichnet. "Wir sind kein moderner Beruf", stellt Ludwig fest.

Dafür ein sehr vielseitiger. Auf den Arbeitstischen der Buchbinderinnen stapeln sich unzählige Holzrahmen - die Vorlagetabletts für die Juwelierkette Wempe werden hier mit Leder bezogen. Kreischgrüne Kassetten mit Messingbeschlägen säumen die Wand zum Büro - ein Großauftrag der turkmenischen Regierung, die darin staatstragende Präsente verpacken will.

Für den Fernsehspot einer Werbeagentur fertigte Ludwig die Miniaturausgabe einer lederbezogenen Designerliege, und für etliche Waffensammler kostbare Köfferchen, in denen jede Patrone ihr eigenes kleines Fach hat.

Seite 2 von 3

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung