Shanghai Chinas höchstes Gebäude

Shanghai hat einen neuen Hochhausgiganten: In die moderne Skyline der ostchinesischen Wirtschaftsmetropole reiht sich der Rohbau des größten Wolkenkratzers Chinas ein, dem derzeit dritthöchsten Hochhaus der Welt.

Shanghai - Chinas höchster Wolkenkratzer ragt seit Freitag im Finanzdistrikt von Shanghai 492 Meter in den Himmel. Auf den 101 Stockwerken des "Shanghai World Financial Centers" sollten ab nächstem Jahr bis zu 12.000 Menschen arbeiten, sagte der japanische Immobilieninvestor Minoru Mori, als ein Kran symbolisch den letzten Balken an die Spitze des Gebäudes hievte.

Der Bau aus Beton, Glas und Stahl im Bezirk Pudong kostet rund 720 Millionen Euro. "Das wird der neue Stolz Shanghais", erklärte Mori. Während die Immobilienmärkte anderswo in Turbulenzen geraten sind, hat Mori im wirtschaftlich aufstrebenden China keine Bedenken, die Flächen bis Ende nächsten Jahres komplett vermieten zu können, obwohl die Mieten in dem Gebäude schon jetzt als die höchsten Büromieten in der Volksrepublik gelten.

Die Feierlichkeiten beenden eine zehn Jahre dauernde Bauphase, in der die Entwickler um das japanische Immobilienunternehmen Mori eine Reihe von Rückschlägen hinnehmen mussten. Mehrere Jahre lang stand der Bau still, nachdem kurz nach Grundsteinlegung 1997 die Finanzkrise in Asien die Zukunft des Projekts gefährdet hatte. Anschließend sorgte die Architektur des Hauses für Aufregung: Ein an der Spitze vorgesehenes Loch erinnerte chinesische Patrioten an die runde Sonne der japanischen Nationalflagge. Viele Chinesen sind der Meinung, dass Japan seine Vergangenheit aus der Zeit der Besetzung Chinas nicht vernünftig aufgearbeitet hat.

Morgan Stanley ist so gut wie drin

Das "Shanghai World Financial Center" wird vor allem Büroräume, ein Luxushotel und eine Aussichtsplattform beherbergen. Diese soll nach Angaben der Entwickler mit 472 Metern die höchste der Welt werden. Die Investmentbank Morgan Stanley hat sich bereits an dem Gebäude beteiligt, zu den künftigen Mietern sollen auch JPMorgan oder BNP Paribas gehören.

Das neue Center hatte bereits vor einigen Wochen das bislang größte Gebäude Chinas überragt, den in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen, 421 Meter hohen Jinmao-Tower. Die beiden Häuser stehen im Shanghaier Wirtschafts- und Finanzdistrikt Pudong. Mit Blick auf die weltweite Konkurrenz ist das neue Gebäude das drittgrößte Hochhaus.

Das künftig höchste Gebäude der Welt ist der auf mehr als 800 Meter angelegte, noch im Bau befindliche "Burj Dubai" in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Er hatte Anfang des Monats bereits eine Zwischenhöhe von 545 Metern überschritten und damit den einstigen Rekordhalter "Taipei 101" in Taiwan mit 508 Metern eingeholt.

manager-magazin.de mit Material von ap und dpa

Wolkenkratzer: Die höchsten ihrer Art in Bildern

Mehr lesen über Verwandte Artikel