Tesla und die Verfolger Die meistverkauften Elektroautos der Welt

Das Jahr 2020 markiert den Durchbruch für Elektroautos in Europas Massenmarkt. Weltweit liegt Tesla noch klar vorn, doch Volkswagen holt mit dem Start des VW ID.3 rasant auf. Der chinesische Markt sortiert sich neu.
1 / 10

Tesla ist weiterhin das Maß der Dinge in der Welt der Elektroautos - noch jedenfalls, denn Volkswagen holt rasant auf. Allein das Tesla Model 3 verkaufte sich 2020 laut dem Blog "EV Sales"  weltweit 365.240-mal. Zum dritten Mal in Folge war es das meistverkaufte Elektroauto der Welt, nach dem Start der Fabrik in Shanghai erstmals auch die Nummer eins in China.

Foto: Ding Ting / imago images/Xinhua
2 / 10

Die chinesischen Hersteller müssen sich seit dem drastischen Kürzen der Subventionen Mitte 2019 neu sortieren. Was auf dem nach wie vor größten Elektroautomarkt wieder geht: sehr kleine, sehr billige Mobile. Der im Juli gestartete Dreitürer Wuling Hongguang Mini mit einem Verkaufspreis unter 4000 Euro brachte es bis zum Jahresende auf 119.255 Exemplare, Platz 2 global. Zu Jahresbeginn 2021 legte das Auto aus dem Joint-Venture von SAIC, General Motors und Wuling sogar noch an Verkaufstempo zu.

3 / 10

Am schnellsten gewachsen ist der Elektroautomarkt in Europa, angeführt von Deutschland, wo der Renault Zoe ebenso wie in Frankreich vorn liegt. Insgesamt schaffte das Modell als globale Nummer 3 eine sechsstellige Verkaufszahl: 100.431 - Grundlage für die "Renaulution"  des neuen Konzernchefs Luca de Meo, auch wenn die Zoe-Fabrik bei Paris in ein Recyclingzentrum umgewandelt werden soll.

Foto: Renault
4 / 10

Dem Rekordhalter Tesla Model 3 gefährlich werden könnte in diesem Jahr die hausinterne Konkurrenz: Tesla Model Y, im März 2020 auf dem US-Markt gestartet, kam bis Dezember bereits auf 79.734 Verkäufe. Im Juli will Tesla die Produktion des Model Y für Europa in der neuen Brandenburger Fabrik beginnen.

Foto: Tesla
5 / 10

Relativ konventionell ist der Hyundai Kona, der auch mit Verbrennungsmotor im Handel ist. Die Batterievariante kam 2020 auf einen Absatz von 65.075 Stück. Der fünfte Rang dürfte nicht von Dauer sein: Im selben Segment produzieren die Koreaner bereits den futuristischen Ioniq 5 ihrer neuen rein elektrischen Marke.

Foto: JORGE SILVA / REUTERS
6 / 10

Der erst im September gestartete VW ID.3 steht für den Elektroaufbruch des größten deutschen Konzerns. Zum Jahresschluss kam das Auto aus Zwickau auf 56.937 Verkäufe, Platz 6 weltweit. Die Wachstumspläne der Wolfsburger stellen Teslas Führung infrage. Modellübergreifend ist der Konzern bereits die Nummer zwei des globalen Elektroautomarkts, knapp hinter Tesla.

Foto: via www.imago-images.de / imago images/Kyodo News
7 / 10

Weniger dynamisch wächst der langjährige Marktführer Nissan Leaf. Noch vor einem Jahr galt die 2011 gestartete Modellreihe als seit Bestehen meistverkauftes Elektroauto. 2020 kamen jedoch nur 55.724 neue Leafs hinzu, was für Rang 7 weltweit reichte - nach Rang 3 im Vorjahr.

Foto: Nissan
8 / 10

Der Audi E-Tron ist der zweite Elektrobestseller aus dem Volkswagen-Konzern - und der schwerste und teuerste Vertreter in den Top Ten mit 47.928 Exemplaren. In Norwegen, dem einzigen Land mit Mehrheit elektrischer Antriebe an allen Autoneuzulassungen, schob sich der dicke Audi sogar an Tesla vorbei an die Spitze.

9 / 10

Auf Platz 9 stand wieder ein Mikroauto aus China: die Baojun E-Serie, die wie der Wuling Hongguang Mini aus den Gemeinschaftswerken von SAIC, General Motors und Wuling stammt. 47.704 davon wurden 2020 verkauft.

Foto: ALY SONG/ REUTERS
10 / 10

Platz 10 markiert der chinesische Hersteller Great Wall Motors mit seiner neuen Elektromarke Ora. Der Ora R1, auch unter dem Namen Schwarze Katze vermarktet, fand 46.796 Käufer. Bevor der Wuling Hongguang Mini kam, wurde der Ora R1 auch als billigstes Elektroauto der Welt präsentiert.

Quelle: EV Sales 

Foto: GWM
ak