Eröffnung: Neben dem Spassky-Fisher-Set baut Geoffrey Parker die hochwertigsten handgemachten Schachspiele der Welt, wie das Staunton Chess Set, ab 2740 Euro
Eröffnung: Neben dem Spassky-Fisher-Set baut Geoffrey Parker die hochwertigsten handgemachten Schachspiele der Welt, wie das Staunton Chess Set, ab 2740 Euro

Handgefertigte Luxusspiele Das ultimative Schachspiel

Aus Holz und Leder fertigt Geoffrey Parker in Handarbeit die hochwertigsten Schachspiele der Welt. Die Erfolgsserie "Das Damengambit" hat der englischen Manufaktur einen Ansturm beschert.
Von Uschka Pittroff

Die Geschichte beginnt in einem Hühnerstall in Großbritannien. Dort startete der Royal-Airforce-Veteran Geoffrey Parker  nach dem Zweiten Weltkrieg ein Business mit kleinen Lederkompendien – seine Kunstliebe galt van Gogh –, die er an Touristen verkaufte. Bis ein Mann namens Alfred Dunhill auftauchte: "Können Sie auch ein Schachspiel aus Leder?"

Heute ist die Firma mit seinem Sohn Max an der Spitze Hersteller der exklusivsten und schönsten Gesellschaftsspiele der Welt. Würfel-, Rasenspiele, Mah-Jongg, Boule, Kricket, Bridge, Darts, Roulette, Backgammon und: Schach! Alles handgemacht. Die Kunden: die Queen herself, Luxusfirmen wie Chanel, Gucci, Tiffany, Bentley, Aston Martin, dazu Sportler, Fußballer, Unternehmerinnen.

32 Steine, 64 Felder. Das Königsspiel. Schachbrettverkäufe sind seit der Netflix-Erfolgsserie "Das Damengambit" rund um die Schachspielerin Elizabeth "Beth" Harmon durch die Decke gegangen. "Wir hatten bereits Weihnachten 2020 einen Zuwachs an Kunden von über 50 Prozent", sagt Millie Burke, Marketingfrau und Lebensgefährtin von Elliot, dem Sohn und Nachfolger von Max, der sich langsam zur Ruhe setzen möchte. "Und jetzt immer noch gut 20 Prozent mehr Aufträge."

Spieltrieb: Max Parker, Noch-Chef des luxuriösesten Spieleherstellers der Welt, mit Sohn und Nachfolger Elliot. Ein Spiel von Hand zu fertigen dauert vier Tage. Ab circa 770 Euro.

Spieltrieb: Max Parker, Noch-Chef des luxuriösesten Spieleherstellers der Welt, mit Sohn und Nachfolger Elliot. Ein Spiel von Hand zu fertigen dauert vier Tage. Ab circa 770 Euro.

Foto: PR

Das Prestigeset: ein Nachbau des legendären Weltmeister-Matches Spassky/Fisher 1972, das während des Kalten Krieges ein Politikum war (ab 4340 Euro). Ein halbes Dutzend Menschen arbeiten zurzeit im Betrieb, jeder braucht bis zu fünf Jahre Ausbildung; Figuren aus Buchsbaum und Ebenholz, die Inlays aus Leder. Natürlich bietet Parker auch sehr moderne Spiele, alles in Hand- und Kopfarbeit. Wie das Spiel der Spiele.

Nach der Pandemie möchte Millie übrigens zwei neue Auszubildende einstellen. Falls Sie Interesse haben.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.