Sony Sieben Programme gleichzeitig

Fernsehverrückte Japaner brauchen keine Angst mehr zu haben, irgendetwas zu verpassen. Sonys neuer Video-PC Vaio X nimmt sieben TV-Programme gleichzeitig auf - ohne Unterbrechung bis zu einer Woche lang.

Tokio - In Japan muss es verdammt gute Fernsehsender geben. Wie sonst kämen Sony-Produktmanager auf die Idee, einen Videovielfraß wie den Multimedia-PC Vaio X zu bauen? Das knapp 5000 US-Dollar teure Gerät kann bis zu sieben Programme parallel aufnehmen.

Dank der vier integrierten Festplatten mit zusammen einem Terabyte Speicherplatz lassen sich sieben Fernsehsender fünf Tage lang rund um die Uhr aufnehmen. Falls man nur 19 Stunden pro Tag und Kanal aufzeichnet, reicht der Platz sogar für eine Woche.

Im November soll das Recorder-Ungetüm in Japan auf den Markt kommen. Sieben Programme parallel, das dürfte in den meisten Regionen des Landes ausreichen, denn neben den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern gibt es in der Regel nur drei bis fünf private. Aber was tun mit vier Festplatten, auf denen 160 Stunden Video lagern? Damit der TV-Junkie nicht auch noch die Fernsehzeitschrift der vergangenen Woche parat haben muss, erscheint jede Sendung als kleines Vorschaubild auf dem Schirm - ein Klick, und die Wiedergabe beginnt.

Der Videorecorder sieht aus wie ein herkömmlicher PC, nur ein bisschen schicker, damit er im Wohnzimmer eine gute Figur macht. In dem schwarzen Gehäuse steckt ein Multimedia-PC mit zwei 250-Gigabyte-Festplatten und einem analogen TV-Tuner. Damit ist eine Aufnahme möglich, der Rechner taugt natürlich auch zum Schreiben von Texten oder Surfen. Bis hierher nichts Besonderes, so sind Media Center PCs immer ausgestattet, etwa auch die von Microsoft.

Der eigentliche Clou am Sony Vaio X sind aber zwei so genannte Videoserver. Jeder besitzt drei TV-Tuner und eine 250-Gigabyte-Festplatte - macht zusammen sieben Tuner. Die Videoserver laufen unter einem speziellen Betriebssystem und sind über Ethernet mit dem eigentlichen PC verbunden. Wem ein Terabyte Speicher noch nicht reicht, der kann statt vier 250er Platten auch vier 400er nehmen.

"Das ist eine Art Tivo für Japaner", sagte ein Sony-Manager gegenüber PCWorld.com. Ein Vergleich, der etwas hinkt. Schließlich können die in den USA angebotenen Tivo-Videorecorder höchstens zwei Sendungen parallel aufnehmen.

Deutsche Fernsehzuschauer werden den Vaio X vorerst nicht kaufen können, Sony  will das Gerät ausschließlich in Japan anbieten. Ob ein solches Gerät Deutschland überhaupt sinnvoll sein kann, steht auf einem anderen Blatt. Wann laufen auf deutschen Kanälen schon mal sieben spannende Sendungen am selben Tag - noch dazu parallel?