Photokina Rekord-Kameras

Pünktlich zum Messestart präsentieren Kodak und Canon das äußerst scharfe Maß aller Dinge. Die Newcomer ziehen mit der Kleinbildfotografie gleich.

Köln - Auf der Branchenmesse Photokina in Köln (25. bis 30. September) sind zwei neue Digitalkameras mit mehr als 10 Millionen Bildpunkten vorgestellt worden.

Sowohl die Canon EOS 1Ds als auch die für den Einsatz von Nikon-Objektiven ausgelegte Kodak DCS Pro 14n verfügen über einen CMOS-Bildsensor im vollen Kleinbildformat 24 mal 36 Millimeter.

"Damit sind Schärfewerte möglich, die mindestens denen der Kleinbildfotografie entsprechen", sagte Canon-Sprecher Guido Krebs. Das bisher bei Digitalkameras notwendige Umrechnen der Objektivbrennweiten ist somit nicht mehr notwendig. Die neuen Kameras richten sich vor allem an professionelle Mode- und Studiofotografen.

Während die Canon eine Auflösung von 11,1 Millionen Pixeln erreicht, wartet die Kodak mit einem Bestwert von 13,89 Millionen Bildpunkten auf. Dafür kann die Canon bei einer Geschwindigkeit von drei Bildern pro Sekunde maximal zehn Bilder in Folge aufnehmen. Die Kodak kommt hier nur auf Werte von zwei beziehungsweise acht Bildern. Die Canon EOS 1Ds soll ab November zu einem Preis von 9999 Euro erhältlich sein. Die für Dezember angekündigte Kodak DCS Pro 14n soll weniger als 6000 Euro kosten.

Mehr Aussteller

Vorherrschendes Thema auf der Photokina 2002 ist die zunehmende Konvergenz von Bild- und Informationstechnik. Die Fachmesse hat aus diesem Grund eine Neupositionierung vorgenommen.

"Das modifizierte Konzept der Photokina findet in der Branche breite Zustimmung", so Bernd Aufderheide, Geschäftsführer der Köln Messe GmbH. "Bester Beweis sei eine knapp zweistellige Zuwachsrate bei der belegten Standfläche." Insgesamt werden über 1600 Anbietern aus 45 Ländern erwartet.