Sorge vor weiteren Corona-Schäden Swiss Re - "Es ist nicht vorbei für uns"

Die Corona-Krise kommt die Swiss Re bisher teurer zu stehen als ihre Rivalin Munich Re. Zwar schaffte es der Rückversicherer im dritten Quartal wieder in die schwarzen Zahlen. Nach neun Monaten steht aber ein dicker Verlust.
Warenhaus in Zürich: Die Swiss Re hat in der Corona-Krise Milliardenschäden zu stemmen, die sich aus aus Versicherungen etwa gegen Betriebsunterbrechung und ausfallender Großveranstaltungen ergeben

Warenhaus in Zürich: Die Swiss Re hat in der Corona-Krise Milliardenschäden zu stemmen, die sich aus aus Versicherungen etwa gegen Betriebsunterbrechung und ausfallender Großveranstaltungen ergeben

Foto: Alexandra Wey/ dpa
rei/Reuters/dpa-afx
Mehr lesen über